DTM: René Rast fährt DTM-Geschichte

Von Kerstin Prange | 11.September 2018

René Rast fährt DTM-Geschichte. Erstmals werden an einem Rennwochenende alle möglichen Punkte einem Fahrer gutgeschrieben. Rast stellte seinen Boliden für beide Rennen auf die beste Startposition und sicherte sich zweimal den Sieg!

DTM: René Rast fährt DTM-Geschichte

#33 René Rast und sein Team Rosberg | foto: aos

Ein Rennwochenende im Rückspiegel betrachtet

Im Qualifying am Samstag konnte er sich in letzter Sekunde vor Gary Paffett (Mercedes-AMG) und Bruno Spengler (BMW) behaupten. Nachdem es im vergangenen Jahr auf dem Nürburgring für ihn nicht ganz so optimal lief, sorgte die Pole für das erste Rennen in der Eifel für jede Menge Freude im Rosberg-Team.

„Wiedermal war meine letzte Runde die beste. Ich bin mega-happy. Endlich die erste Pole der Saison. Der Nürburgring war für mich oft eine tolle Strecke. Jetzt hoffe ich auf einen Podiumsplatz.“ Rast war der einzige Audi-Pilot unter den ersten Zehn.

Bruno Spengler fuhr zum zweiten Mal in dieser Saison im Qualifying auf Platz drei. Dementsprechend zufrieden war der Kanadier.

„Ich freue mich sehr über das Ergebnis. Es wird schwer werden im Rennen. Über die Distanz ist die Konkurrenz sehr stark. Diese Saison ging es leider nicht immer in die richtige Richtung, wir hatten auch viel Pech. Meine Chancen auf eine gute Platzierung sind gut. Ich werde alles geben.“

Im Rennverlauf konnte Rast seine erste Poleposition der Saison zum Sieg wandeln. Dicht gefolgt von Bruno Spengler (BMW) und Gary Paffett (Mercedes-AMG).

Beim unerwarteten Kaiserwetter in der Eifel stieg die Spannung nach dem zweiten Qualifying auf das Sonntagsrennen. Erneut konnte René Rast aus bester Position starten. Wie bereits auch schon am Samstag fuhr Gary Paffett in seinem Mercedes-AMG die zweitschnellste Zeit des Qualifyings. Von dritter Position ging Philipp Eng (BMW) ins Sonntagsrennen.

DTM: René Rast fährt DTM-Geschichte

Start ins Sonntagsrennen | foto: aos

Der absolute Verlierer des Sonntagsrennens war Gary Paffett. Durch den verkorksten Pflichtboxenstopp, der mit 11,1 Sekunden verbucht wurde, büste er 5 Plätze ein, die ihm so wertvolle Punkte in der Meisterschaft kostete.

Der Griff nach der Meister-Trophäe

Nach 16 Rennen von 20 liegen die Siegerpotenziale eng beieinander. In den letzten 4 Rennen können insgesamt noch maximale 112 Punkte eingefahren werden. Für alle Zahlenliebhaber und Orakel-Befrager ist jetzt die beste Zeit, sich mit dem Hätte-, Könnte-, Wäre-Phänomen auseinanderzusetzen. Theoretisch haben in diesem Jahr noch acht Piloten eine Chance. Natürlich ist dies eine sehr wilde Theorie. Auch wenn die Chancen in der Zwischenzeit bei allen Marken vorhanden sind, stehen Paffett und Di Resta (beide Mercedes-AMG) immer noch ganz eng weit vorn.

Hier die Ergebnisse in Tabellenform!

 

Themen: DTM, Motorsport | Kein Kommentar »

DTM: Nürburgring das Zünglein an der Meisterschaftswaage?

Von Kerstin Prange | 11.September 2018

Wird der Nürburgring das Zünglein an der Meisterschaftswaage? Ein Wochenende und plötzlich nimmt die DTM Audi-Fahrt auf. Nach diesem Rennwochenende wurde die Spannung um den Titelkampf in das nächste Level gehoben. Wer die Rennen an der Strecke oder im TV verfolgen konnte, weiß worüber wir hier berichten.

Die DTM am Nürburgring zu Gast

Die Tradition ruft. Nach drei europäischen Auslandsrennen in Folge kehrte die DTM kurz nach Deutschland zurück, bevor es dann zum letzten Auslandsrennen nach Österreich geht. Vom 7. bis 9. September 2018 waren die Stars von Audi, BMW und Mercedes-AMG auf dem Nürburgring zu Gast. Auf diesem Traditionskurs wurden die Rennen 15 und 16 von insgesamt 20 in der Saison ausgetragen.

Der Kampf um den DTM-Titel geht in die heiße Schlussphase

Als Führender der Fahrerwertung reiste Paul Di Resta mit 186 Punkten in die Eifel, während sein Mercedes-AMG-Markenkollege Gary Paffett nach einem verkorksten Rennwochenende in Misano mit nur neun Punkten Rückstand Zweiter ist. Auch der Drittplatzierte, Edoardo Mortara (138 Punkte), gehört zum Sternengeschwader der Titelaspiranten. Diese Strecke liegt Mercedes-AMG. In 30 Jahren DTM konnten die Sterne 32 Rennen auf dem Ring für sich entscheiden. Aus dem aktuellen Fahrerkader haben Paffett, Mortara und Lucas Auer je einmal in der Eifel gewonnen. Im vergangenen Jahr sicherte sich Mercedes-AMG fünf der sechs möglichen Podestplätze. Weiterlesen »

Themen: DTM | Kein Kommentar »

Formel 1: Hankook hat sich beworben

Von Sascha Kröschel | 6.September 2018

Hankook Reifen Slicks DTMNun ist es amtlich: Auch Hankook hat seine Bewerbung für die Ausrüstung der Formel 1 abgegeben. Bis zum 31. August 2018 hatten Reifenhersteller Zeit, der FIA im Rahmen eines sogenannten Tender ihre Bewerbungsunterlagen zukommen zu lassen. Auf Nachfrage bestätigte jetzt Felix Kinzer, Direktor mit Verantwortung für Corporate Communications Europe and CIS bei Hankook Tire Europe, dass Hankook Tire sich ebenfalls um die Ausrüstung der Formel 1 von 2020 bis 2023 beworben hat. Weiterlesen »

Themen: Formel 1 | Kein Kommentar »

Alle Marken vereint auf dem Misano Podest

Von Kerstin Prange | 27.August 2018

Alle Marken vereint auf dem Misano Podest. Mit dem Sonntagsrennen wurde noch einmal grandioser Motorsport gezeigt. Unter schwierigen Bedingungen wurde über die gesamte Renndistanz an allen Ecken und Kurven um jede Sekunde und jeden Meter gefightet. Der Reifenpoker nahm bereits in der heißen Startphase seinen Lauf. Im Grid standen an einigen Rennboliden die Regenreifen bereit, um noch kurz vor dem Start einen Wechsel vornehmen zu können. Der Regenradar zeigte immer wieder Schauer an, aber so richtig verlässlich sind diese Angaben bekannterweise nicht. Mit Regenreifen war der Start noch eine gute Option, aber mit abtrockneter Piste, baut dieser Reifen schnell ab und kann die Rennstrategie völlig auf den Kopf stellen. Wie schon am Samstag musste relativ kurz nach dem Start das Safety-Car seine Arbeit aufnehmen und das Feld sicher an einer Ausfallstelle [#22 Lucas Auer] vorbeileiten.

Alle Marken vereint auf dem Misano Podest

Startaufstellung zum Sonntagsrennen in Misano | foto: aos

22:30 Uhr – leichter Regen und die Ampel geben gleich das Rennen frei

Weiterlesen »

Themen: DTM | Kein Kommentar »

Abenteuer Misano

Von Kerstin Prange | 26.August 2018

Eine unbekannte Strecke und ein anderer Zeitplan, Abenteuer Misano kann beginnen!

Abenteuer Misano

Streckenlayout – MISANO [I] | © Hankook

Doppelte Premiere für Mercedes-AMG Motorsport in Misano: Paul Di Resta gewann am Samstagabend das erste Nachtrennen in der Geschichte der DTM. Gleichzeitig feierte die DTM die Premiere auf dem „Misano World Circuit Marco Simoncelli”. Für Di Resta war es sein dritter Saisonsieg und der neunte von Mercedes-AMG Motorsport in diesem Jahr. Lokalmatador Edoardo Mortara komplettierte bei seinem Heimrennen als Dritter ein Doppelpodium für das Team. Weiterlesen »

Themen: DTM | Kein Kommentar »

DTM: Bella Italia – Lebensfreude pur

Von Kerstin Prange | 26.August 2018

Bella Italia - Lebensfreude pur

Konzert im Fahrerlager – Gianna Nannini | foto: aos

Bella Italia – Lebensfreude pur wurde uns etwas unterkühlteren Nordeuropäern am Samstagabend ganz deutlich vor Augen gehalten. Gianna Nannini röhrte in ihrem italienischen Charme durch das Fahrerlager in die Nacht und heizte den Fans so richtig ein. Obwohl der Samstagnachmittag alles andere als „Bello“ war. Leider gab es immer wieder kurze Störungen vorbeiziehender Gewitter, das tat dem dolce vita keinen Abbruch. Bevor es 22:00 Uhr zur Startaufstellung ging, lauschten Hunderte Fans ihren Songs wie zum Beispiel „Bello e impossibile“ und ließen sich lautstark mitreißen. In Italien genießt Gianna Nannini eine anhaltende Popularität und den berühmten Kultstatus! Weiterlesen »

Themen: DTM | Kein Kommentar »

Neunte Pole in Folge für Mercedes-AMG!

Von Kerstin Prange | 26.August 2018

Neunte Pole in Folge für Mercedes-AMG!

#3 Paul Di Resta Mercedes-AMG C63 DTM – Polesetter im ersten Nachtrennen an der Adria | foto: aos

Neunte Pole in Folge für Mercedes-AMG! Paul Di Resta holte am Samstag in Misano bei Regen mit einer Zeit von 1:46,826 Minuten die neunte Pole in Folge für die Sternfahrer. Hinter dem Zweiten der Fahrerwertung landete Markenkollege Edoardo Mortara (1:47,295). Damit nahmen in zwölf der bisherigen 13 Rennen immer mindestens zwei Mercedes-AMG-Fahrer in den ersten beiden Reihen Aufstellung.

„Es war eine gute Runde, ich war nach dem Freien Training schon zuversichtlich. Aufgrund des Wetters war es ein bisschen wie eine Lotterie. Das war ein wichtiger Schritt für die Meisterschaft. Wenn ich nach dem Rennen auch auf der Position bin, bin ich noch glücklicher“, sagte Pole-Mann Di Resta nach dem Qualifying für das erste Nachtrennen in der DTM-Geschichte.

Weiterlesen »

Themen: DTM | Kein Kommentar »

DTM: Premiere in Italien

Von Kerstin Prange | 25.August 2018

Premiere in Italien

Misano – DTM Premiere mit Nachtrennen | foto: aos

Premiere in Italien für die DTM und dann auch noch erstmalig ein Nachtrenn-Wochenende in der Geschichte der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft. Schauplatz der Premiere ist der Misano World Circuit Marco Simoncelli bei Rimini. Der Austragungsort des Grand Prix von San Marino der MotoGP verfügt über Flutlicht und ist deshalb für Nacht­rennen bestens geeignet. Unvergessen ist das dortige, denkwürdige Rennen der Deutschen Supertourenwagen-Meisterschaft 1999, das Christian Abt mit einem Audi A4 quattro gewann. Bei großer Hitze konnte er den Opel von Uwe Alzen kurz vor dem Ziel überholen. Weiterlesen »

Themen: DTM | Kein Kommentar »

« Vorangehende Artikel