Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Das ING Renault F1 Team fährt auf Elektro-Rollern von Vectrix vorneweg

    Von |

    Für eine saubere Umwelt: Das ING Renault F1 Team kooperiert mit Vectrix, dem internationalen Marktführer für leistungsstarke emissionsfreie Elektro-Motorräder.

    Beim Großen Preis von Spanien in Barcelona kamen sie erstmals zum Einsatz, zukünftig stellen die in den Farben des ING Renault F1 Teams lackierten Vectrix VX-1-Motorroller bei allen Grands Prix der laufenden Saison den besonders umweltfreundlichen Transport von Fahrern und Teammitgliedern an der Strecke sicher.

    Der Vectrix widerlegt sämtliche Vorurteile bezüglich mangelnder Geschwindigkeit oder Reichweite von Elektro-Mobilen. Dank modernster Technologie bietet er für sowohl für den Weg zur Arbeit als auch in der Freizeit eine ebenso schnelle wie saubere Fortbewegungsalternative im attraktiven Design. Der elektrische „Pionier“ bezieht seine Energie von einer eingebauten Nickel-Hybrid-Batterie. Damit beschleunigt er in nur 6,8 Sekunden von 0 auf 80 km/h und erreicht eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h – über mangelnde Leistung braucht sich das ING Renault F1 Team also keine Sorgen zu machen.

    Das patentierte DAart™-System des VX-1 generiert durch die Rückgewinnung der beim Bremsen und beim Zudrehen des Gasgriffs frei werdende Energie zusätzliche Leistung und erhöht die Reichweite der Roller. Kinetische Energierückgewinnungssysteme werden zur Zeit sonst nur im Motorsport eingesetzt – entsprechende Systeme für die Serienproduktion befinden sich noch in der Entwicklung. Der Vectrix ist damit aktuell das einzige straßenzugelassene Fahrzeug, das über diese Technologie verfügt.

    Weitere ausgefeilte Konstruktionsmerkmale des Vectrix sind unter anderem sein hoch effektives Getriebe und Antriebstrang, seine gewichtssparende und langlebige Aluminiumkonstruktion sowie sein besonderes aerodynamisches Design.

    Elektro Roller ING Renault Bosch Service Rhein-Berg
    (Quelle: ING Renault F1 Team)Für eine saubere Umwelt: Das ING Renault F1 Team kooperiert mit Vectrix, dem internationalen Marktführer für leistungsstarke emissionsfreie Elektro-Motorräder.

    Beim Großen Preis von Spanien in Barcelona kamen sie erstmals zum Einsatz, zukünftig stellen die in den Farben des ING Renault F1 Teams lackierten Vectrix VX-1-Motorroller bei allen Grands Prix der laufenden Saison den besonders umweltfreundlichen Transport von Fahrern und Teammitgliedern an der Strecke sicher.

    Der Vectrix widerlegt sämtliche Vorurteile bezüglich mangelnder Geschwindigkeit oder Reichweite von Elektro-Mobilen. Dank modernster Technologie bietet er für sowohl für den Weg zur Arbeit als auch in der Freizeit eine ebenso schnelle wie saubere Fortbewegungsalternative im attraktiven Design. Der elektrische „Pionier“ bezieht seine Energie von einer eingebauten Nickel-Hybrid-Batterie. Damit beschleunigt er in nur 6,8 Sekunden von 0 auf 80 km/h und erreicht eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h – über mangelnde Leistung braucht sich das ING Renault F1 Team also keine Sorgen zu machen.

    Das patentierte DAart™-System des VX-1 generiert durch die Rückgewinnung der beim Bremsen und beim Zudrehen des Gasgriffs frei werdende Energie zusätzliche Leistung und erhöht die Reichweite der Roller. Kinetische Energierückgewinnungssysteme werden zur Zeit sonst nur im Motorsport eingesetzt – entsprechende Systeme für die Serienproduktion befinden sich noch in der Entwicklung. Der Vectrix ist damit aktuell das einzige straßenzugelassene Fahrzeug, das über diese Technologie verfügt.

    Weitere ausgefeilte Konstruktionsmerkmale des Vectrix sind unter anderem sein hoch effektives Getriebe und Antriebstrang, seine gewichtssparende und langlebige Aluminiumkonstruktion sowie sein besonderes aerodynamisches Design.

    Elektro Roller ING Renault Bosch Service Rhein-Berg
    (Quelle: ING Renault F1 Team)Für eine saubere Umwelt: Das ING Renault F1 Team kooperiert mit Vectrix, dem internationalen Marktführer für leistungsstarke emissionsfreie Elektro-Motorräder.

    Beim Großen Preis von Spanien in Barcelona kamen sie erstmals zum Einsatz, zukünftig stellen die in den Farben des ING Renault F1 Teams lackierten Vectrix VX-1-Motorroller bei allen Grands Prix der laufenden Saison den besonders umweltfreundlichen Transport von Fahrern und Teammitgliedern an der Strecke sicher.

    Der Vectrix widerlegt sämtliche Vorurteile bezüglich mangelnder Geschwindigkeit oder Reichweite von Elektro-Mobilen. Dank modernster Technologie bietet er für sowohl für den Weg zur Arbeit als auch in der Freizeit eine ebenso schnelle wie saubere Fortbewegungsalternative im attraktiven Design. Der elektrische „Pionier“ bezieht seine Energie von einer eingebauten Nickel-Hybrid-Batterie. Damit beschleunigt er in nur 6,8 Sekunden von 0 auf 80 km/h und erreicht eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h – über mangelnde Leistung braucht sich das ING Renault F1 Team also keine Sorgen zu machen.

    Das patentierte DAart™-System des VX-1 generiert durch die Rückgewinnung der beim Bremsen und beim Zudrehen des Gasgriffs frei werdende Energie zusätzliche Leistung und erhöht die Reichweite der Roller. Kinetische Energierückgewinnungssysteme werden zur Zeit sonst nur im Motorsport eingesetzt – entsprechende Systeme für die Serienproduktion befinden sich noch in der Entwicklung. Der Vectrix ist damit aktuell das einzige straßenzugelassene Fahrzeug, das über diese Technologie verfügt.

    Weitere ausgefeilte Konstruktionsmerkmale des Vectrix sind unter anderem sein hoch effektives Getriebe und Antriebstrang, seine gewichtssparende und langlebige Aluminiumkonstruktion sowie sein besonderes aerodynamisches Design.

    Elektro Roller ING Renault Bosch Service Rhein-Berg
    (Quelle: ING Renault F1 Team)Für eine saubere Umwelt: Das ING Renault F1 Team kooperiert mit Vectrix, dem internationalen Marktführer für leistungsstarke emissionsfreie Elektro-Motorräder.

    Beim Großen Preis von Spanien in Barcelona kamen sie erstmals zum Einsatz, zukünftig stellen die in den Farben des ING Renault F1 Teams lackierten Vectrix VX-1-Motorroller bei allen Grands Prix der laufenden Saison den besonders umweltfreundlichen Transport von Fahrern und Teammitgliedern an der Strecke sicher.

    Der Vectrix widerlegt sämtliche Vorurteile bezüglich mangelnder Geschwindigkeit oder Reichweite von Elektro-Mobilen. Dank modernster Technologie bietet er für sowohl für den Weg zur Arbeit als auch in der Freizeit eine ebenso schnelle wie saubere Fortbewegungsalternative im attraktiven Design. Der elektrische „Pionier“ bezieht seine Energie von einer eingebauten Nickel-Hybrid-Batterie. Damit beschleunigt er in nur 6,8 Sekunden von 0 auf 80 km/h und erreicht eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h – über mangelnde Leistung braucht sich das ING Renault F1 Team also keine Sorgen zu machen.

    Das patentierte DAart™-System des VX-1 generiert durch die Rückgewinnung der beim Bremsen und beim Zudrehen des Gasgriffs frei werdende Energie zusätzliche Leistung und erhöht die Reichweite der Roller. Kinetische Energierückgewinnungssysteme werden zur Zeit sonst nur im Motorsport eingesetzt – entsprechende Systeme für die Serienproduktion befinden sich noch in der Entwicklung. Der Vectrix ist damit aktuell das einzige straßenzugelassene Fahrzeug, das über diese Technologie verfügt.

    Weitere ausgefeilte Konstruktionsmerkmale des Vectrix sind unter anderem sein hoch effektives Getriebe und Antriebstrang, seine gewichtssparende und langlebige Aluminiumkonstruktion sowie sein besonderes aerodynamisches Design.

    Elektro Roller ING Renault Bosch Service Rhein-Berg
    (Quelle: ING Renault F1 Team)

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | |

    2 Kommentare »

    2 Kommentare to “Das ING Renault F1 Team fährt auf Elektro-Rollern von Vectrix vorneweg”

    1. Andi meint:
      31.Juli 2009 um 7:39

      Das Teil sieht ja mal wirklich sehr interessant aus. Leider wird hier nicht erwähnt was die maximale Entfernung ist welche man mit dem Roller zurücklegen kann. Vor allen Dingen die Methode der Energie-Rückgewinnung durch Bremskraft finde ich sehr interessant. Vielleicht ist es ja tatsächlich möglich, dass wird bald alle mit Elektro-Rollern unterwegs sind und sich die Emission in Deutschland drastisch senkt.

    2. Josef meint:
      26.Dezember 2009 um 22:06

      Reichweite zwischen 60 und 100 km im echten
      Fahrbetrieb von mir im Herbst an einem Wochen-
      ende auf mehreren 100 km getestet, natürlich
      mit nachladen! Tolles Fahrzeug, leider durch
      den Winter bei uns nicht als Ganzjahresfahrzeug
      sinnvoll. Für Fahrten eines Rennteams auf gesperrtem und damit kleinem Gelände natürlich
      ideal!

      Grüße vom Josef K.