Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    WTCC verabschiedet sich aus EuropaWTCC bids farewell to Europe – BMW in confident frame of mind

    Von |

    Am kommenden Wochenende (19.09.-20.09.2009) endet die Europa-Saison der FIA World Touring Car Championship mit den Läufen 19 und 20 in Imola (IT). Die BMW Länderteams reisen nach Siegen von BMW Team UK Fahrer Andy Priaulx (GB) und Augusto Farfus (BR) vom BMW Team Germany beim Heimspiel in Oschersleben (DE) mit großem Selbstvertrauen zum „Autodromo Enzo e Dino Ferrari“. Farfus liegt mit 90 Punkten nur noch einen Zähler hinter WM-Spitzenreiter Gabriele Tarquini (IT, SEAT). In der Herstellerwertung konnte BMW bisher 234 Punkte sammeln und bis auf einen Zähler an SEAT heranrücken.

    Imola hat sich allerdings im vergangenen Jahr als schwieriges Pflaster für die BMW Piloten erwiesen. Lediglich Farfus’ Teamkollegen Jörg Müller (DE) gelang dort 2008 der Sprung auf das Podest. Auf den schnellen Geraden des Traditionskurses kann die Konkurrenz von SEAT den Drehmomentvorteil ihrer Turbodiesel-Motoren voll ausspielen. Mit jeweils 40 Kilogramm Kompensationsgewicht an Bord möchten sich Farfus, Priaulx, Müller und Sergio Hernández (ES) vom BMW Team Italy-Spain dennoch in eine gute Ausgangsposition für die letzten vier Läufe in Übersee bringen. Gleiches gilt auch für Hernández’ Teamkollege Alessandro Zanardi (IT), der bei seinen Heimrennen 20 Kilogramm aus seinem BMW 320si WTCC mit sequenziellem Getriebe ausladen darf.

    Historie und Hintergrund:
    Das „Autodromo Enzo e Dino Ferrari” von Imola ist nach Curitiba die zweitschnellste Strecke im WM-Kalender 2009. Der Kurs wurde im vergangenen Jahr aufwändig umgebaut und feierte im WTCC-Rahmen sein Comeback auf der internationalen Motorsport-Bühne.

    Die Berg-und-Tal-Strecke ist rhythmisch zu fahren und weist drei Schikanen auf, die aggressiv angegangen werden müssen. Die Fahrzeuge müssen die zum Teil hohen Randsteine gut wegstecken, damit die Piloten möglichst früh beschleunigen können.

    Die Motorsporttradition der 66.000 Einwohner zählenden Stadt in der Emilia Romagna reicht bis in die 1940er Jahre zurück, damals fanden erste Rennen auf öffentlichen Straßen statt. 1950 erfolgte die Grundsteinlegung für die erste Rennstrecke, auf der ab 1952 gefahren wurde.

    Am 21. April 1963 starteten erstmals Formel-1-Fahrzeuge in Imola. Noch immer gehörten öffentliche Straßen zum Parcours, dies änderte sich erst 1979. Von 1980 bis 2006 fand in Imola jedes Jahr ein Lauf zur FIA Formel-1-Weltmeisterschaft statt. Rekordsieger ist Michael Schumacher (DE), der sieben Mal in Imola gewann.

    Am 1. Mai 1994 verunglückte der dreimalige Formel-1-Weltmeister Ayrton Senna (BR) auf dem „Autodromo Enzo e Dino Ferrari“ tödlich. Zum 15. Todestag der Rennfahrer-Legende weist Augusto Farfus mit Aufklebern auf dem Helm und seinem BMW 320si WTCC auf die Ausstellung „15th Ayrton Senna Anniversary“ hin, die zeitgleich zum Rennwochenende der Tourenwagen-WM in der brasilianischen Botschaft in Rom (IT) stattfindet.

    Alessandro Zanardi tritt an diesem Wochenende (12.09.2009-13.09.2009) in Bogogno (IT) bei der zweiten Para-Cycling Straßen-Weltmeisterschaft an. Im Zeitfahren belegte der 42-Jährige am Donnerstag den 15. Platz in der Klasse C.


    (Quelle: BMW-Motorsport)

    TV-Zeiten:

    Sonntag, 20. September 2009
    08:30 Uhr Eurosport FIA Tourenwagen-WM: WTCC Imola (I); Qualifikation (Aufzeichnung)
    09:00 Uhr Eurosport FIA Tourenwagen-WM: WTCC Imola (I); Warm up (Live)
    12:30 Uhr Eurosport FIA Tourenwagen-WM: WTCC Imola (I); 1. Rennen (Live)
    14:30 Uhr Eurosport FIA Tourenwagen-WM: WTCC Imola (I); 2. Rennen (Live)
     
    Montag, 21. September 2009
    08:45 Uhr Eurosport FIA Tourenwagen-WM: WTCC Imola (I); 2. Rennen (Aufzeichnung)Munich, 11th September 2009. This weekend Imola (IT) hosts rounds 19 and 20 of the 2009 FIA World Touring Car Championship, which simultaneously marks the end of the European leg of this year’s series. After the victories posted by BMW Team UK’s Andy Priaulx (GB) and Augusto Farfus (BR) of BMW Team Germany in BMW’s home races at Oscherleben (DE), the BMW national teams depart for the “Autodromo Enzo e Dino Ferrari” in a confident frame of mind. Farfus, with 90 points, is just one adrift of world championship leader Gabriele Tarquini (IT, SEAT). The same gap separates BMW (234 points) from leader SEAT in the Manufacturers’ Championship.

    Last year Imola was not, though, kind to the BMW drivers, with only Jörg Müller (DE), the team-mate of Farfus, managing to make it to the podium. The long straights of this classic circuit enable SEAT’s drivers to exploit the torque advantage provided by their turbo-diesel engines. Despite carrying 40 kilograms of compensation ballast, Farfus, Priaulx, Müller and Sergio Hernández (ES) of BMW Team Italy-Spain fully intend ensuring they are in the best possible shape as regards points ahead of the four final overseas races. The same applies to Hernández’ team-mate Alessandro Zanardi (IT), who is allowed to shed 20 kilograms from his sequential transmission-equipped BMW 320si WTCC for his home race.

    History and background: 
    After Curitiba, the “Autodromo Enzo e Dino Ferrari” is the fastest circuit on the 2009 WTCC calendar. Last year, having been comprehensively remodelled, the circuit celebrated its return to the international motorsport stage.

    The undulating circuit offers a rhythmic layout, and contains three chicanes which need to be attacked aggressively. The cars should be able to ‘ride’ the high kerbs well in order to allow the drivers to accelerate early.

    The motorsport tradition of Imola, population 66,000, stretches back to the 1940s, when a street race was held within the town situated in Italy’s “Emilia Romagna” province. In 1950 the first stone for a permanent circuit was turned, with the first race held in1952.

    On 21st April 1963 Imola hosted its first Formula One race, with public roads making up part of the circuit until 1979. Between 1980 and 2006 Imola staged rounds of the FIA Formula One World Championship. Michael Schumacher (DE) holds the record for the most victories, having won here seven times.

    On 1st May 1994 triple Formula One world champion Ayrton Senna (BR) crashed fatally at the “Autodromo Enzo e Dino Ferrari”. Fifteen years after the racing legend’s death, Augusto Farfus will race with ‘15th Ayrton Senna Anniversary’ messages on his helmet and car. These refer to the simultaneous exhibition being staged in the Brazilian Embassy in Rome (IT).

    This weekend Alessandro Zanardi will compete in the second Para-Cycling World Championships in Bogogno (IT). In the timed trial on Thursday the 42-year-old was placed 15th in Class C.


    (Quelle: BMW-Motorsport)

    Themen:

    |

    Kommentare deaktiviert für WTCC verabschiedet sich aus EuropaWTCC bids farewell to Europe – BMW in confident frame of mind

    Kommentare geschlossen.