Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

      Keine Veranstaltung gefunden
  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Lizenzentzug für die Rennstrecke von Spa-Francorchamps (B) – Petition gegen Schließung im Gange

    Von |

    Aufgrund fehlender Unterlagen für eine Lärm- und Umweltstudie entzogen die Behörden die Betriebslizenz bis 2026.

    Bereits 2007 hatten die lokalen belgischen Behörden bei den Streckenbetreibern der Rennstrecke in Spa-Francorchamps die Betriebslizenz nur unter der Auflage verlängert, dass diese Unterlagen für eine Lärm- und Umweltstudie einreichen. Nach Auskunft der zuständigen Regierungsstelle wurden diese Unterlagen nur unzureichend abgegeben, als Folge wurde der belgischen Traditionsrennstrecke jetzt die Rennstrecken-Lizenz bis 2026 entzogen.

    Umwelt- und Lärmrichtlinien werden heutzutage immer öfter herangezogen, um den Betrieb von Rennveranstaltungen auf europäischen Rennstrecken einzuschränken. Anwohnerproteste und Gerichtsurteile am deutschen Sachsenring, im niederländischen Zandvoort und auch im belgischen Zolder führten dazu, dass der tägliche Betrieb und die Zahl der Rennveranstaltungstage im Jahr deutlich eingeschränkt worden. Ähnliche Probleme könnte jetzt auch Spa-Francorchamps bekommen, obwohl die Ardennenachterbahn infolge der Renn-Events häufig für einen Besucheransturm sorgt.

    Damit die Rennstrecke nicht komplett geschlossen wird, haben Mitglieder der Seite www.defendonsfrancorchamps.be sich dazu entschlossen, eine Petition gegen die Schließung zu bilden, die den Rennbetrieb auf dem Rundkurs wegen seiner wirtschaftlichen Bedeutung für die Region verteidigt.

    Auf der Webseite kann die Petition unterstützt werden, aktuell haben bereits über 26.100 Menschen unterzeichnet. Wir bitten alle Motorsport-Fans diese Petition zu unterstützen !

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | |

    1 Kommentar »

    Ein Kommentar to “Lizenzentzug für die Rennstrecke von Spa-Francorchamps (B) – Petition gegen Schließung im Gange”

    1. Ulrich Hilker meint:
      11.November 2009 um 21:40

      Ich glaube Ihr spinnt. Die Strecke hat Tradition und muß offen für jedermann sein.