Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    VLN 2010: Mamerow Racing triumphiert bei der 41. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy

    Von |

    Mit ihrem Sieg beim vierten Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft sicherten Chris Mamerow (Castrop-Rauxel) und Porsche Heimkehrer Mark Basseng (Leutenbach) im Porsche 911 GT3 R dem Team um Teamchef Peter Mamerow (Castrop-Rauxel) den zweiten Saisonsieg in Folge.

    Bereits am Vortag des 4. Laufes hatte Teamchef Peter Mamerow, mit der Bekanntgabe von Marc Basseng als zweitem Fahrer, für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Schon im Qualifying zahlte der mehrfache VLN-Gesamtsieger, das in ihn gesetzte Vertrauen zurück. Mit einer Zeit von 8:17,288 Minuten und der damit verbundenen Poleposition zeigte Basseng, dass er nach seinem Gastspiel in einem Audi-Cockpit auch den Mamerow Porsche GT 3 R erfolgreich beherrscht.

    Startfahrer Chris Mamerow verteidigte zunächst die Führung, musste jedoch im Laufe seines ersten Stint, trotz der schnellsten Porsche-Rennrunde mit 8:18.327 Minuten, Frank Stippler (Bad Münstereifel) im Audi R8 den Vortritt lassen. „Ich habe wirklich das Auto in seinen Grenzbereichen bewegt. Mehr ist unter diesen Bedingungen nicht möglich,“ kommentierte Chris Mamerow nach der Übergabe des Volant an Marc Basseng seinen zweiten Gesamtrang. Basseng festigte mit konstant schnellen Rundenzeiten die zweite Position und übergab nach fast Zweidrittel der Renndistanz, den Porsche erneut an Chris Mamerow.

    Aufkommender Regen schwemmte 30 Minuten vor Rennende die scheinbar fest eingefahrenen Positionen noch einmal auf. In den folgenden Runden hob Chris Mamerow erneut sein fahrerisches Können unter extremen Rennbedingungen hervor und schmolz den Vorsprung von rund 30 Sekunden, in Zusammenarbeit mit einem perfekten Reifenwechsel der Boxencrew, in nur 2 Runden auf ganze 0,2 Sekunden zusammen. Was folgte, war eine kaum an Spannung zu überbietende Schlussrunde. Stoßstange an Stoßstange ging es durch das 24,43 km lange Kurvenlabyrinth des Nürburgrings, bis wenige 100m vor dem Ziel Chris Mamerow eine kleine Unachtsamkeit von Altmeister Hans-Joachim Stuck (Österreich) nutzen konnte und mit einem Vorsprung von 0,240 Sekunden nach über 4 Stunden Rennzeit den Mamerow Porsche siegreich über die Ziellinie katapultierte.

    Glücklos verlief dagegen das Rennen für den zweiten Mamerow-Porsche. Vom achten Startrang ging das Team Michael Zehe (Flörsheim-Dalsheim), Marco Schelp (Berlin) und Alexander Roloff (Berlin) mit dem ROWE-Porsche 911 GT3 Cup S ins Rennen. Startfahrer Alexander Roloff knüpfte nahtlos an die Leistungen des 24h-Rennens an, wo die ROWE-Motorsportmannschaft als zweit bestes Porsche-Team mit der Mamerow-Power des Cup S für Furore gesorgt hatte. Auf den zweiten Gesamtrang steuerte Roloff in der neunten Runde zum Wechsel auf Marco Schelp die Box an. Bedingt durch den Routinestopp kehrte Schelp auf dem 5. Gesamtrang ins Renngeschehen zurück, bevor in der 17. Runde ein Reifenplatzer den Porsche so stark beschädigte, dass Marco Schelp das Fahrzeug abstellen musste.

    Bereits am 3. Juli 2010 steht mit dem 50. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen die nächste Herausforderung auf dem Terminkalender des Teams.

    Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier !

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | | | |

    Kommentare deaktiviert für VLN 2010: Mamerow Racing triumphiert bei der 41. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy

    Kommentare geschlossen.