Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    FIA GT3 EM: 1. Rennen in Zolder

    Von |

    Bei bestem Wetter in Zolder (Belgien) wurde am Sonntagmorgen (10.10.10) das 1. Rennen zur FIA GT3 Europameisterschaft gestartet. Auf der Pole Position stand der Ford GT vom heimischen Marc VDS Team, daneben auf Startplatz Zwei der Team Rosberg Audi R8 LMS mit Kenneth Heyer, Sohn der Rennfahrer-Legende Hans Heyer, und Stehphane Lemert. Auf dem dritten Platz startete der Mühlner Porsche mit Start-Nr. 12 vor dem Prospeed Porsche Start-Nr. 61. Trotz des frühen Starts des Rennens lockte das schöne Wetter schon viele Zuschauer an die Strecke. Viele Fahrzeuge die wir in Zolder antrafen starteten erst letzte Woche beim Finale der ADAC GT Masters in Oschersleben.

    Nach dem Start setzte sich der Ford GT in Führung, vor dem Audi R8. Nach der ersten Runde war die Corvette vom Callaway Team mit Christian Hohenadel am Steuer bereits auf den 3. Platz vorgefahren. Hohenadel stand als Europameister in der FIA GT3 schon vor dem Rennen fest. Der gestern (Samstag 09.10.10) im Training verunfallte BMW Z4 GT3 vom Schubert Team rangierte nach 10 Minuten bereits auf Rang 7. Der Ford GT vom Marc VDS Team konnte mit Mathias Beche am Steuer in der Anfangsphase seinen Vorsprung Runde für Runde ausbauen. Nach 10 Runden hatte das Team schon einen Vorsprung von 5 Sekunden.

    Nach 16 Runden wurde die Boxengasse für die Pflichtboxenstops mit Fahrerwechsel geöffnet. Als erstes kam der Prospeed Porsche mit Start-Nr. 61 an die Box. der führende Ford GT als letzter, in der 21 Runde. Eric de Doncker übernahm das Steuer von Mathias Beche. Das Team blieb auch nach dem Boxenstop in Führung. Durch den frühen Boxenstop des Prospeed Porsche kam das Team, mit den Fahrern van Splunteren und Marco Holzer, auf den dritten Platz nach vorn. In Runde 24 überholte der Porsche den Rosberg Audi R8 und lag auf Platz 2. Nur 2 Runden später überholte der Porsche mit Marco Holzer am Steuer auch den führenden Ford GT. Von hinten drängte der Mühlner Porsche Nr. 11 nach vorne und kam in Runde 27 auf den zweiten Platz. Am Ende der 30. Runde kollidierten die beiden führenden Porsche am Ende von Start und Ziel. Der Mühlner Porsche fuhr auf den Prospeed Porsche auf. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt konnten aber weiterfahren.

    In der 36 Runden rollte der beschädigte Mühlner Porsche am Ende von Start und Ziel aus. Der Schubert BMW Z4 mit Söderlund und Sandström übernahm die Führung und gab sie bis zum Ende nicht wieder ab.

    1. #76 Schubert / BMW Z4 / Söderlund / Sandström
    2. # 61 Prospeed / Porsche 911 / Holzer / van Splunteren
    3. # 98 Marc VDS / Ford GT / Beche / De Doncker
    4. # 77 Schubert / BMW Z4 / Hürtgen / Walter
    5. # 12 Mühlner / Porsche 911 / Fumal / Thiry
    6. # 60 Prospeed / Porsche 911 / Lappalainen / Palttala
    7. # 16 Graff / Corvette / Lambotte / Parisy
    8. # 14 Fischer / Ford GT / Eskelinen / Nygaard
    9. #101 Callaway / Corvette / Keilwitz / Hohenadel
    10. # 22 United / Audi R8 LMS / Guaasch / Patterson

    Bilder von dem 1. Rennen zur FIA GT3 EM in Zolder 2010 und zur gesamten Veranstaltung finden Sie unter www.bilder.auto-24.net

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | | | |

    Kommentare deaktiviert für FIA GT3 EM: 1. Rennen in Zolder

    Kommentare geschlossen.