Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    24h-Rennen Dubai 2012: Ferrari-Teams besetzen die erste Startreihe

    Von |

     Dubai 24h Rennen Start Live Stream Timing InternetFerrari-Teams besetzen die erste Startreihe bei der siebten Auflage der Dunlop 24H DUBAI, die morgen um 14.00 Uhr Ortszeit im Dubai Autodrome starten. In den letzten Minuten des Zeitttrainings am Donnerstag Nachmittag fuhr der Brite Rob Barff in 2:02,092 Minuten die Bestzeit, mit der er den Ferrari 458 Italia GT3 des in den Vereinigten Arabischen Emiraten beheimateten Teams AUH Motorsport/FF Corse auf den ersten Startplatz für das diesjährige Rennen stellte. Barff teilt sich das Auto mit den beiden in de Emiraten wohnenden Südafrikanern Leon Price und Jordan Grogor sowie seinem britischen Landsmann Charlie Hollings. Platz zwei in der Startaufstellung ging an den Ferrari des italienischen AF-Corse-Team mit der Startnummer 2, der von Jack Gerber, Matt Griffin, Marco Cioci und Niki Cadei gefahren wird.

    „Wir hatten uns für eine geteilte Strategie entschieden: Im ersten Zeittraining blieb unser Auto in der Box, so dass wir uns völlig auf das zweite Training konzentrieren konnten“, sagte Rob Barff nach seiner Leistung im Zeittraining, die ihm die Pole-Position brachte. „In einem so hochkarätigen Starterfeld auf der Pole zu stehen, macht mich sehr froh. Ich starte lieber dort, als irgendwo in der Mitte des Feldes!“

    Hinter den beiden Ferrari qualifizierte sich der JRM Nissan-Nissan GT-R GT3 (Michael Krumm/Alex Buncombe/Tom Kimber-Smith/Franck Mailleux) auf Rang drei vor dem schnellsten der beiden United-Autosports-Audi R8 LMS mit Enzo Potolicchio, Alex Popow und Ryan Dalziel. Die Pole-Sitter des Vorjahres im Reiter Engineering-Lamborghini Gallardo LP600 (Nico Pronk, Peter Kox, Bernhard Müller, Dennis Retera) und der MRS GT Racing-Porsche 997 GT3-R (Erwin Stückle, Philipp Eng, William Langhorne, Klaus-Dieter Frers) teilen sich die dritte Startreihe. Ein weiterer Audi, zwei weitere Lamborghini und ein BMW Z4 komplettieren die Top Ten, so dass sechs verschiedene Marken in den ersten fünf Startreihen vertreten sind.

    Schnellstes Auto in der SP2-Klasse war die Dodge Viper des GT3 Racing Teams (Startnummer 101) mit den Fahrern Craig Wilkins, Andy Ruhan, Leigh Smart und Aaron Scott. In der SP3-Klasse setzte sich der Marcos Racing-Lotus Evora (Startnummer 126, Hal Prewitt, Alistair MacKinnon, Richard Verburg, Simon Atkins, Cor Euser) in letzter Minute gegen den RJN-Motorsport-Nissan 370Z (Startnummer 120, Tetsuya Tanaka, Humaid Al Masaood, Bryan Heitkotter, Jann Mardenborough, Richard Meaden) durch, der lange Zeit Schnellster in der klasse war.

    In der Klasse A5 fuhr das niederländische Team JR Motorsport die Bestzeit mit den Fahrern Bert van der Zweerde, Harry Hilders, Marco Poland und Pieter van Soelen im BMW M3 E46 GTR mit der Nummer 54. Der Besaplast-Racing-BMW MINI mit der Startnummer 80 (Franjo Kovac, Martin Tschornia, Cora Schumacher, Fredrik Lestrup und Reinhard Nehls) war Schnellster in der Klasse A2, während die Pole-Position in der 997-Klasse für Porsche-Cup-Autos it Franjo Kovac, Martin Tschornia, Roland and Sebastian Asch und Stephanie Halm den Besaplast-Doppelerfolg komplettierte.

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | | | |

    Kommentare deaktiviert für 24h-Rennen Dubai 2012: Ferrari-Teams besetzen die erste Startreihe

    Kommentare geschlossen.