Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    ADAC GT Masters 2012: Vorschau Auftakt-Rennen in Oschersleben

    Von |

    Spektakuläre neue Sportwagen, ein Rekordstarterfeld, spannende Fahrerkombinationen mit ehemaligen Formel 1- und DTM-Piloten, Sportwagen-Asse und junge Heißsporne: Das ADAC GT Masters gibt Vollgas und schaltet in der Saison 2012 nochmals einen Gang hoch. Beim Saisonstart vom 30. März bis 1. April 2012 in der Motorsport Arena Oschersleben verspricht ein Feld mit mehr als 40 Sportwagen von 13 verschiedenen Marken ein Motorsportspektakel, das seinesgleichen sucht. Zusammen mit dem ADAC Masters Weekend als Motorsport-Plattform läutet das ADAC GT Masters so die Rennsport-Saison 2012 in Deutschland ein.

    Debüt für McLaren, Camaro und Nissan – Comeback von Aston Martin
    Im Fokus beim Saisonstart stehen nicht nur Ex-Formel 1-Vizeweltmeister und DTM-Pilot Heinz-Harald Frentzen (44, Neuss), die Titelverteidiger Alexandros Margaritis (27, Köln) und Dino Lunardi (33, F), oder Ex-Champion Christian Abt (44, Kempten), der nach zwei Jahren Rennpause sein Comeback wagt, sondern auch das Debüt von gleich vier Sportwagen. Einer davon ist der neue McLaren MP4-12C, mit dem die Teams Gemballa Racing und Molitor-Racing Formel 1-Flair in das ADAC GT Masters bringen. In einem von insgesamt drei Exemplaren der britischen Flunder greifen Luca Ludwig (23, Bonn), Sohn von Tourenwagenlegende Klaus Ludwig, und Sascha Bert (36, Darmstadt) an. Auch die Söhne einer anderen Rennsportlegende sind 2012 wieder am Start. Ferdinand (20) und Johannes Stuck (25, beide A), Söhne von Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck und amtierende ADAC GT Masters-Vizechampions, wechseln auf einen neuen Aston Martin V12 Vantage von Young Driver AMR. Für Furore sorgen wollen auch die neuen Chevrolet Camaro des Teams YACO Racing sowie Schulze Motorsport, die mit dem Nissan GT-R den ersten japanischen GT3-Boliden in das ADAC GT Masters bringen. Neben den vier neuen Sportwagen lesen sich die weiteren im ADAC GT Masters vertretenen Marken wie das „Who is who“ der Automobilbranche: Mit Audi, BMW, BMW ALPINA, Corvette, Ferrari, Ford GT, Lamborghini, Mercedes-Benz und Porsche kann das ADAC GT Masters mit einer einzigartigen Markenvielfalt trumpfen.

    Champion Margaritis wechselt zu Mercedes-Benz
    Die Newcomer der Saison 2012 müssen sich allerdings in diesem Jahr gegen insgesamt fünf ehemalige oder amtierende Champions behaupten. Die Meister der Saison 2011, Alexandros Margaritis und Dino Lunardi, gehen 2012 getrennte Wege. Lunardi bleibt ALPINA treu und startet im BMW ALPINA B6 an der Seite der belgischen Rennsporthoffnung Maxime Martin (25). Margaritis wechselt zu Mercedes-Benz und startet damit wieder für die Marke, mit der der Deutsch-Grieche bereits in der DTM am Start war. Neuer Teamkollege von Margaritis im Mercedes-Benz SLS AMG des Heico Team ist Lance David Arnold (25, Duisburg). Mit neuem Teamkollegen will auch Albert von Thurn und Taxis (28, Regensburg), Meister der Saison 2010, nach seinem zweiten Titel greifen. Der junge Adlige teilt sich einen Lamborghini Gallardo von Reiter Engineering mit dem Slowaken Stefan Rosina (24).

    Comeback von Ex-Champion Christian Abt im Audi R8
    Nach zwei Jahren als Teamchef und an der Boxenmauer zieht es Christian Abt, den Champion der Saison 2009, wieder zurück hinter das Lenkrad. Der ehemalige DTM-Pilot will es nochmals wissen und startet im Audi R8 von Prosperia uhc speed zusammen mit Carsten Tilke (28, München), Sohn von Rennstreckenarchitekt Hermann Tilke. Die Audi von Prosperia uhc speed muss man im Titelkampf mit auf der Rechnung haben, denn im zweiten R8 des fränkischen Teams starten die Nachwuchshoffnungen Christopher Mies (22, Heiligenhaus) und Christer Jöns (24, Ingelheim). Um Podiumsplatzierungen will in seiner zweiten Saison im ADAC GT Masters auch Heinz Harald-Frentzen kämpfen. Der Formel 1-Vizeweltmeister von 1997 hat in der Callaway-Corvette mit Andreas Wirth (27, Heidelberg) einen Teamkollegen an seiner Seite, der die Ziellinie des ADAC GT Masters bereits vier Mal als Sieger überquert hat. Die Porsche-Fraktion wird angeführt von Porsche Carrera Cup-Meister Nick Tandy (27, GB), der sich einen 911 GT3 von Schütz Motorsport mit Christian Engelhart (25, Kösching) teilt.

    Amateurwertung verspricht packenden Motorsport
    Spannende Zweikämpfe verspricht auch die Amateurwertung. Der aktuelle Amateurchampion Marc A. Hayek (41, CH) nimmt die Titelverteidigung zusammen mit Peter Kox (48, NL), dem Meister der Saison 2010, in einem Reiter-Lamborghini Gallardo in Angriff. Dessen härtester Kontrahent im letzten Jahr, Amateur-Vizemeister Swen Dolenc (44, Maulbronn), hat aufgerüstet und geht im FACH AUTO TECH-Porsche 911 gemeinsam mit dem Porsche-Ass Martin Ragginger (23, A) an den Start. Und auch der zweifache Amateurchampion Toni Seiler (54, CH) will in einer Callaway-Corvette wieder bei der Titelvergabe der Amateure mitmischen.

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    |

    Kommentare deaktiviert für ADAC GT Masters 2012: Vorschau Auftakt-Rennen in Oschersleben

    Kommentare geschlossen.