Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Classic Days Schloss Dyck 2012: Einmalige Adler-Präsentation

    Von |

    Schloss Dyck Classic DaysDer Adler-Motor-Veteranen-Club (kurz: AMVC) hat eine absolut einmalige Sonderausstellung mit Fahrzeugen aus ganz Europa für die Schloss Dyck Classic Days zusammengestellt. Aus den Niederlanden, der Schweiz, Dänemark und natürlich auch als Deutschland bringen Sammler und Spezialisten der Marke eine unglaublich breite Vielfalt von Fahrzeugen nur einer Marke nach Schloss Dyck, wie sie wohl einmalig sein und bleiben wird.

    Insgesamt erwarten den Zuschauer bei den Schloss Dyck Classic Days 2012 nicht weniger als 30 Adler Automobilen aus den Jahren 1903 und 1909 bis 1943, außerdem Motorräder der Baujahre 1903 bis 1958, sowie ein Angebot an Adler-Fahrrädern.

    Auf dem großen Miscanthusfeld entsteht ein mehr als 60 Meter langes Zelt mit der Adler-Sonderpräsentation. Passend zum großen Clubtreffen auf dem Miscanthusfeld wird der Adler-Motor-Veteranen-Club viele seltene Einzelstücke als Clubpräsentation zur untergegangenen Marke Adler zeigen.

    Eine Sonderkorsofahrt führt die Fahrzeuge bereits am Freitag, den 3. August 2012 geschlossen in Richtung Schloss Dyck. Dabei kann der Zuschauer die gesamte Sammlung der Adler-Oldtimer – wie beispielsweise den „Primus„, den „Favorit„, den „Trumpf Junior„, bis hin zum „Adler 2,5 Liter„, dazu Limousinen und Cabrios sehen. Der AMVC wird nicht nur die Fahrzeuge bei zwei Sonderläufen und Präsentationen auf dem Plattenband präsentieren, sondern wird bei den zwei Sonderläufen am Freitag und Samstag Automobile und Motorräder getrennt auf der Rundstrecke in Aktion zeigen.

    Die Geschichte der Marke Adler:
    Schon 1900 baute Heinrich Kleyer, Gründer der Adlerwerke, sein erstes Kleinauto. Danach entstanden auch erste Motorräder. Der Erfolg setzte sich fort und die „Adler-Werke“ (Bezeichnung ab 1906) in Frankfurt am Main entwickelten sich zu einem der größten Autohersteller Deutschlands. 1914 war jedes fünfte Auto ein Adler.

    Adler genossen einen hervorragenden Ruf als qualitativ hochwertige, moderne Fahrzeuge mit fortschrittlicher Technik. So war Adler ein Pionier des Frontantriebs. Das erste Auto mit hydraulischer Bremse und Ganzstahlkarosserie war ein Adler. Außerdem entwickelte Adler sehr früh Stromlinienfahrzeuge für den Renneinsatz und die Serie. Bestes Beispiel ist der Adler Autobahn.

    Ein weiteres erfolgreiches Rennfahrzeug war der Adler Trumpf RS 2 Liter mit Frontantrieb und Einzelradaufhängung der mit dem Fahrer Paul Schweder mehrer Rennen gegen BMW , zuletzt 1937 in Portugal gewonnen hat. Der Zweite Weltkrieg beendete die zivile Fahrzeugproduktion, und die Adler zugehörigen Werke wurden zerstört.

    Insgesamt wurden über 212.000 Adler produziert, das erfolgreichste Modell der Firmengeschichte war der Adler Trumpf Junior, der für seine Zeit sehr fortschrittlich war und sich über 100.000 mal verkaufte.

    Der AMVC möchten die noch vorhandenen Adler-Fahrzeuge als technisches Kulturgut möglichst vollständig erfassen, erhalten und gepflegt wissen, um sie der Nachwelt zu erhalten.

    Genießen Sie die Präsentation des Clubs bei den Classic Days und lassen Sie sich verzaubern von einer Zeitreise in die Geschichte der Marke Adler vom ältesten Fahrzeuge – Baujahr 1903 – bis zum jüngsten Fahrzeug – Baujahr 1943 oder einem der Motorräder – Baujahr 1958.

    Themen:

    |

    Kommentare deaktiviert für Classic Days Schloss Dyck 2012: Einmalige Adler-Präsentation

    Kommentare geschlossen.