Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    24h-Rennen Dubai 2013: Zeittraining – Black Falcon stellt Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf die Pole Position

    Von |

    24h-Rennen DubaiMit einer schnellsten Rundenzeit von 1:59.104 Minuten stellte der niederländische Fahrer Jeroen Bleekemolen den Mercedes-Benz SLS AMG GT3 des Team Abu Dhabi by Black Falcon mit der Startnummer 1 auf die Pole-Position für die Dunlop 24H DUBAI. Bleekemolen teilt sich das Auto mit dem Briten Sean Edwards und Khaled Al Qubaisi aus Abu Dhabi, mit denen er im Vorjahr bereits das 24 Stunden Rennen von Dubai gewann. Für das diesjährige Rennen zählt auch der deutsche fünfmalige DTM-Gesamtsieger Bernd Schneider zum Aufgebot im Flügeltürer.

    Der Attempto Racing-Porsche (#26, Ivo Breukers/Kévin Estre/Nicki Thiim/G. Angel Benitez/Henry Hassid) belegte Platz zwei im Zeittraining. Der Craft Racing AMR-Aston Martin Vantage GT3 (#15, Frank Yu/Tomonobu Fuijii/Darren Turner/Darryl O’Young/Stefan Mücke) war Drittschnellster, gefolgt von den beiden BMW Z4 GT3 des Saudi Falcons Team Schubert (#24, Abdulaziz Al Faisal/Faisal Binladen/Jörg Müller/Claudia Hürtgen/Dirk Müller sowie #12, Abdulaziz Al Faisal/Faisal Binladen/Dominik Baumann/Dominik Schwager/Dirk Adorf).

    Die Pole-Position war eine großartige Belohnung für das Team Abu Dhabi by Black Falcon für den enormen Einsatz der Teammitglieder, nachdem ihr ursprüngliches Auto bei einem Testunfall am Mittwoch so stark beschädigt wurde, dass es vor Ort nicht repariert werden konnte. Das Team erwarb ein Ersatzauto von der britischen Preci-Spark-Mannschaft, die zu Testzwecken ein zweites Chassis mit nach Dubai gebracht hatten. Die Black-Falcon-Mechaniker arbeiteten die ganze Nacht durch, um jenes Auto aus einer Sprint-Konfiguration für ein 24-Stunden-Rennen vorzubereiten. „Sie haben den Motor, das Getriebe, den Benzintank, das Fahrwerk und viele weiteren Teile von unserem eigentlichen Auto eingebaut und haben einen hervorragenden Job gemacht, denn das Auto fühlte sich großartig an“, sagte Jeroen Bleekemolen. „Dass ich mir in meiner erst dritten Runde des gesamten Wochenendes auf dem Dubai Autodrome bereits die Pole sichern konnte, ist nahezu unglaublich!“ Mit je einem Mercedes-Benz, einem Porsche, einem Aston Martin, zwei BMW, zwei McLaren, zwei Ferrari und einem Lamborghini in den Top Ten bieten die ersten fünf Startreihen für das Rennen (Start am Freitag um 14.00 Uhr Ortszeit, 11.00 Uhr MEZ) eine bunte Mischung von faszinierenden GT3-Fahrzeugen.

    Als weiterer Beitrag zum Team-Erfolg der Black-Falcon-Mannschaft war der Black Falcon Team TMD Friction-Porsche 997 Cup ((#44, Christian von Rieff/Chistian Raubach/Burkard Kaiser/Erwin Stückle/Patrick Huisman) das schnellste Fahrzeug in der 997-Klasse. Die Trainingsbestzeit in der SP2-Klasse ging an den Besaplast Racing-Audi TT RS (#89, Franjo Kovac/Martin Tschornia/Fredrik Lestrup/Wolfgang Kaufmann/Roland Asch).

    Die beiden RJN-Motorsport-Nissan 370Z mit den Siegern der verschiedenen Nissan-PlayStation-GT-Academy-Wettbewerbe belegten die ersten beiden Positionen in der SP3-Klasse. Der Spanier Lucas Ordonez, der Gewinner der ersten Nissan-PlayStation-GT-Academy-Sichtung im Jahr 2008, war Klassenschnellster im Auto mit der Startnummer 127 (Lucas Ordonez/Wolfgang Reip/Mark Schulzhitskiy/Steve Doherty/Roman Rusinov) mit einer Zeit von 2:09.020 Minuten, unmittelbar gefolgt vom Schwesterauto (# 147, Sabine Schmitz/Peter Pyzera/Mark Schulzhitskiy/Steve Doherty/Alex Buncombe), das von Alex Buncombe zu einer Zeit von 2:09.651 Minuten gefahren wurde.

    Mit einer Zeit von 2:14.440 Minuten, gefahren vom amtierenden FIA-GT1-Weltmeister Marc Basseng, war der Allinkl.com-SEAT Leon Supercopa ((# 38, René Münnich/Marc Basseng/Markus Winkelhock), unmittelbar vor dem Damenteam der niederländischen ‚Racing Divas’ im Schubert-Motorsport-BMW 320 D (#121 Liesette Braams/Sheila Verschuur/Gaby Uljee/Paulien Zwart/Sandra van der Sloot).

    Das niederländische Team JR Motorsport fuhr mit dem BMW E46 GTR (#63, Pieter van Soelen/Harry Hilders/Koen Bogaerts/Bas Schouten) die schnellste Zeit in der Klasse A5. Der YMOR/Bas Koeten Racing-BMW Z3 M Coupé (#75, Martin van den Berge/Richard Budding/Simon Gras/Jaap van Lagen) belegte Platz eins in der Klasse A4 mit einer Rundenzeit von 2:14.951 Minuten, gefahren von Simon Gras, während sich Thomas Tekaat im Besaplast MINI Cooper S (#102, Franjo Kovac/Martin Tschornia/Fredrik Lestrup/Ralf Eisenreich/Thomas Tekaat) die Pole-Position in der Klasse A2 sicherte. Der Red Camel-Jordans.nl-SEAT Leon TDI (#116, Kane Austin/Klaus Kresnik/Chris Gleeson/Toni Büeler/Ivo Breukers) war das schnellste Auto in der Klasse D1.

    Das Rennen könnne Sie hier im Internet mitverfolgen.

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | |

    Kommentare deaktiviert für 24h-Rennen Dubai 2013: Zeittraining – Black Falcon stellt Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf die Pole Position

    Kommentare geschlossen.