Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    24h-Rennen Dubai 2013: Ergebnis – Blick in die einzelnen Klassen

    Von |

    Dubai 24h Rennen Start Live Stream Timing InternetIm diesjährigen Rennen gab es außergewöhnlich viele Ausfälle. Dazu gehörten die beiden BMW des Saudi-Falcons-Team, eingesetzt von der deutschen Schubert-Motorsport-Mannschaft, Gesamtsieger im Jahr 2011. Das italienische AF Corse verlor in der ersten Rennhälfte ebenfalls einen seiner zwei Ferrari, aber belegte mit dem anderen Auto (#16) Platz zwei im Gesamtklassement. Der Kampf um Position drei zwischen dem Fach-Auto-Tech-Porsche (#8) und dem Craft-Racing-AMR-Aston-Martin (#15) war eine spannende Angelegenheit, bei dem sich schließlich die Aston-Martin-Mannschaft durchsetzte. Das Fach-Auto-Tech-Team belegte mit den beiden Porsche die Plätze vier und sechs in der Gesamtwertung und feierte den Sieg und Rang drei in der A6-Amateurklasse. Das britische Preci-Spark-Team belegte mit den Familienmitgliedern David, Godfrey, Morgan, Philip und Gareth Jones im Mercedes-Benz SLS AMG Platz fünf im Gesamtklassement und der Rang zwei in der A6-AM-Klasse.

    Die französischen Fahrer Francois Glenmor, Sébastien Crubilé, ‘Mr. John of B.’ und Soheil Ayari (#41) gewannen auf Gesamtrang 16 die Klasse für Porsche 997 Cup-Fahrzeuge. In der SP2-Klasse für Silhouettenfahrzeuge siegte der Renault Mégane Trophy der niederländischen Equipe Verschuur (#98) mit Luc Braams, Duncan Huisman, Oliver Freymuth, Max Braams und J.J. Verheul. In der Klasse SP3-GT4 siegte der Cor Euser Racing-Lotus Evora GT4 (#148) mit den Fahrern Vic Rice, Shane Lewis, Henk Thijssen und Trevor Knight. Die beiden Nissan 370Z des britischen RJN-Teams mit den Siegern der verschiedenen Nissan-PlayStation-GT-Academy-Wettbewerben hatten beide ihre Probleme, aber sie belegten dennoch die Plätze zwei (#127, Lucas Ordonez/Wolfgang Reip/Mark Schulzhitskiy/Steve Doherty/Roman Rusinov) und neun (#147, Sabine Schmitz/Peter Pyzera/Mark Schulzhitskiy/Steve Doherty/Alex Buncombe) in der Klasse.

    Das bestplatzierte A5-Auto war der JR Motorsport-BMW E46 GTR mit Pieter van Soelen, Harry Hilders, Koen Bogaerts und Bas Schouten (#63). Der BMW E46 Coupé des deutschen Teams Kueperracing mit den Fahrern Bernd Kuepper, Michael Kroll, Martin Kroll, Chantal Kroll, Roland Eggimann (#62) setzte sich in der Klasse A4 durch. Auch in der Klasse A3T gab es einen BMW-Klassensieg mit den niederländischen Damen Liesette Braams, Sheila Verschuur, Gaby Uljee, Paulien Zwart und Sandra van der Sloot im Racing-Divas-Schubert-BMW 320D (#121).

    Das Team LAP57 aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gewann mit dem Honda (#57) und den Fahrern Mohammed Al Owais, Umair Khan, Omran Al Owais, Rupesh Chanake and Saeed Al Mehairi die Klasse A2. Auch in der Klasse D1 ging der Sieg an ein lokales Team, SVDP Racing, mit dem BMW 120D (#115), gefahren von Jonathan Mullan, Spencer van der Pal, Wubbe Herlaar, Jason O’Keefe und Kris Budnik. Die neunte Auflage der Dunlop 24h Dubai findet vom 9. bis zum 11. Januar 2014 statt.

    Das komplette Ergebnis als pdf-Datei finden Sie hier !

    Themen:

    |

    Kommentare deaktiviert für 24h-Rennen Dubai 2013: Ergebnis – Blick in die einzelnen Klassen

    Kommentare geschlossen.