Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    ADAC GT Masters: Leipert Motorsport tritt 2013 nicht mehr an

    Von |

    Leipert Motorsport LamborghiniAuf Grund der allgemein bekannten Problematik, dass der Reifenhersteller Yokohama und der ADAC seit 2012 in der ADAC GT Masters den Lamborghini Teams keinen Reifen zur Verfügung stellen kann, der den Lamborghini Gallardo GT3 in eine wettbewerbsfähige Ausgangsposition versetzt, hat sich Leipert Motorsport entschlossen, nicht mehr an der GT Rennserie teilzunehmen.

    Somit werden die ehemaligen ADAC GT Masters Fahrer und das Team mit den beiden GT3 Fahrzeugen an anderen Rennserien teilnehmen. An welchen Rennserien, das lässt Leiptert noch offen. Nachweislich ist der Lamborghini Gallardo GT3 mit Dunlop, Micheln und Pirelli-Reifen wettbewerbsfähig.

    „Wir können nur an den ADAC appellieren, sich dieser Problematik für 2014 zu stellen. Die Rennserien Blancpain Endurance Series, FIA GT Series, „British GT und Int. GT Open schaffen es, ein ausgewogenes Starterfeld mit Markenvielfalt zu gleichen Wettbewerbsbedingungen zu präsentieren.“, heißt es vom Team.

    In einer Mitteilung schreibt das Team aus Wegberg weiter: „Der DMSB hat auf Grund unseres schriftlichen Statements den BoP für den Lamborghini in Verbindung mit den Yokohama Reifen noch einmal geprüft und auf unsere Bitte hin die Fahrzeughöhe geändert. Das ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung und wird ggfs. eine leichte Besserung der Situation herbeiführen. Es ändert aber nichts an der Grundsituation, dass die Reifen auf der VA nicht schnell genug auf Temperatur kommen, der Lamborghini somit vor allem im Qualifying keine Chancen auf Top-Platzierungen hat.“

    Damit hält der Schwund im ADAC GT Masters weiter an. Lediglich 23 Fahrzeuge sind jetzt noch dauerhaft eingeschrieben.

    Themen:

    | | | |

    1 Kommentar »

    Ein Kommentar to “ADAC GT Masters: Leipert Motorsport tritt 2013 nicht mehr an”

    1. Bernd meint:
      22.Juli 2013 um 11:33

      Ich finde das vernünftig auszusteigen, wenn man keine Chance auf einen Sieg hat ! Das ist zu frustrierend für die Fahrer und für das Team uns es wird nur Geld verbrannt !! Ihr hättet mit Reiter aussteigen sollen !!

      mfg Bernd