Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    24h-Rennen Dubai 2014: Bereits mehr als 50 Nennungen für die 9.Auflage

    Von |

    24h-Rennen Dubai

    Rennstrecke von Dubai

    Nicht weniger als 50 Teams haben sich bereits für die Teilnahme bei der neunten Auflage der 24 Stunden von Dubai vom 9. bis zum 11. Januar 2014 eingeschrieben. Das zeigt einmal mehr die stetig wachsende Beliebtheit und Bedeutung des 24h-Rennen als das erste internationale Langstreckenrennen für GTs, Tourenwagen und 24h-Specials eines jeden neuen Jahres. Gerrie Willems sagt: „Bereits so früh so viele internationale Nennungen zu haben ist hervorragend.“ Ein reduziertes Nenngeld von 5.000 Euro inklusive Transport für Tourenwagen mit Motoren bis zu 2000 ccm Hubraum wurde von den Teams mit Begeisterung aufgenommen, denn zahlreiche Tourenwagenteams haben sich bereits eingeschrieben. „Dadurch können wir auch weiterhin mit einer guten Mischung aus GT-Fahrzeugen und Tourenwagen rechnen“, so Willems. Unter den eingeschriebenen Teams gibt es schon viele klangvolle Namen aus der internationalen Motorsport Szene: AF-Corse (Ferrari 458 GTS), All-inkl.com (Mercedes SLS), Bonk Motorsport (BMW Z4 GT3), Fach Auto Tech (Porsche 997 GT3), Nissan GT Academy Team RJN (Nissan GT-R GT3) und viele mehr.

    Klassenstrukturen werden 2014 beibehalten

    Für die Dubai 24 Stunden 2014 sowie für die diesjährigen 24h-Rennen in Barcelona (6.-8. September 2013) wurden die klaren und bewährten Strukturen der verschiedenen Fahrzeugklassen beibehalten. Das bedeutet, dass einmal mehr sämtliche Porsche 997 Cup Rennwagen, die zwischen 2007 und 2013 gebaut wurden, in der Porsche-997-Cup-Klasse an den Start gehen dürfen. Die neueren Modelle fahren dabei mit dem serienmäßigen 90-Liter-Tank, während die älteren Autos einen 120-Liter-Tank benutzen dürfen, der längere Stints zwischen zwei Tankstopps ermöglicht.

    Die Klassenstruktur für Tourenwagen bleibt ebenfalls unverändert. Anders als oft vermutet, gibt es nach wie vor großes Interesse von Tourenwagenteams. Die Anzahl hat sich in den letzten Jahren stabilisiert. So hatten wir in diesem Jahr in Dubai 30 Tourenwagen am Start. Ein gutes Beispiel ist die Dieselklasse, die natürlich für Langstreckenrennen bestens geeignet ist. Außerdem ist die Tourenwagenklasse bis zwei Litern, beispielsweise mit Clios und Minis, mit zehn Autos nach wie vor attraktiv. Um auch weiterhin Tourenwagenteams für die Teilnahme an dem 24h-Rennen von Dubai zu begeistern, haben die Veranstalter das erfolgreiche Sonderangebot mit einem reduzierten Nenngeld von 5.000 Euro für Tourenwagen bis 2000 ccm mit oder ohne Turbolader, beibehalten.

    Erfolgreiches GT3-Konzept mit A6-Pro und A6-Am wird fortgesetzt

    Für die 2014 Ausgabe der 24 Stunden von Dubai wird die Aufteilung der Klasse A6 in eine Pro- und eine Am-Klasse fortgesetzt. Dieser Schritt erwies sich schon 2013 als Erfolg: Professionelle Fahrer zeigten sich begeistert von der neuen Regelung, die ihnen erlaubte, voll zu fahren, was zu spannendem Rennsport in der Klasse A6-Pro führte. Für die Amateur- und Gentlemen-Fahrer in der Klasse A6-Am war die neue Regelung sogar noch reizvoller, denn für sie gab es sogar zwei Herausforderungen: Einerseits den Kampf um den Sieg in der Klasse A6-Am und somit den Erfolg als Amateur-Sieger der Dunlop 24H DUBAI, und andererseits den Kräftevergleich mit den Profis, dank der effektiven Balance-of-Performance (BoP). Der vierte Platz in der Gesamtwertung des Schweizer Teams Fach Auto Tech als Sieger der Klasse A6-Am war ein deutlicher Beweis dafür.

    Die Klassen SP2 und SP3 für Spezialfahrzeuge

    Teams mit einem Tourenwagen, GT-Auto oder Silhouettenfahrzeug, das nicht in einem der bestehende Tourenwagen- oder GT-Klassen untergebracht werden kann, finden in den Klassen SP2 und SP3 ein attraktives Betätigungsfeld. Da es viele Spezialfahrzeuge gibt, sind diese Klassen mit etwa 20 Autos sehr beliebt. Die SP3-Klasse ist offen für Autos nach GT4-Reglement oder mit einem ähnlichen Leistungsniveau, während sich die Performance der SP2-Autos direkt unterhalb der GT3-Kategorie befindet.

    Fast 2.500 Stunden Fernsehpräsenz 2013, darunter 800 Stunden live

    Im Jahr 2013 erreichten die Dunlop 24h Dubai weltweit fast 2.500 Stunden Fernsehpräsenz, darunter 800 Stunden Live-Berichterstattung. Neben dieser beachtlichen Fernsehpräsenz zeigte die Anzahl der Hörer von Radio Show Limited, dem Team von Radio Le Mans, einen deutlichen Zuwachs. Für die nächstjährige Dunlop 24H DUBAI wird das Expertenteam von Radio Show Limited einmal mehr vor Ort sein, während es auch wieder Live-Berichterstattung im Fernsehen geben wird.

    Themen:

    | | |

    Kommentare deaktiviert für 24h-Rennen Dubai 2014: Bereits mehr als 50 Nennungen für die 9.Auflage

    Kommentare geschlossen.