Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    VLN: Der „Dicke“ von Manthey Racing gewinnt das 36. Grenzlandrennen

    Von |

    Manthey Racing Porsche VLNDie Nürburgring Nordschleife zeigte sich am Samstag (14.09.2013) beim 36. RCM DMV Grenzlandrennen wieder von ihrer typischen Seite. Wegen des starken Nebels und schlechtem Wetter musste der Start des 4 Stunden Rennens um 45 Minuten verschoben werden. Das Rennen startet also um 12:45 statt wie gewohnt um 12:00. Auf der Pole Position stand der BMW Z4 GT3 von Uwe Alzen (Alzen / Wlazik / Kentenich 9:32). Der Rowe Racing Mercedes SLS #7 fuhr im Training auf den zweiten Platz vor dem Frikadelli Porsche (Abbelen / Schmitz / Huisman).

    Der Start erfolgte unter mehr oder weniger trockenen Bedingungen. Nach der ersten Runde gab es bereits einige Boxenstops der Top Teams zum Tanken und Räderwechsel auf Slicks. Gegen 13:30 begann es wieder auf einigen Streckenabschnitten stark zu regnen. Nach dem einsetzenden Regen verunfallte der Rowe SLS #7 im Bereich Breidscheid. Fast alle Teams kamen wieder zum Boxenstop um Regenreifen aufzuziehen.

    Nach sieben Runden sah die Reihenfolge an der Spitze wie folgt aus: #7 Seyffarth / Bastian (Mercedes-Benz SLS) vor #96 Kohler / Menzel (Porsche 911 GT3 Cup) und #145 Krumbach / Bergmeister / Luhr (Porsche 911 GT3 RSR). Gegen 15:00 drehte sich der an achter Stelle liegende Frikadelli Porsche in der Hohnrain Schikane von der Strecke, konnte aber die Fahrt wieder aufnehmen.

    Rennabbruch mit der Rotenflage

    Aufgrund des Regenchaos und der vielen Reifenwechsel tauchten plötzlich die Porsche Cup Fahrzeuge von Christian Menzel #96 und GetSpeed #112 auf den vorderen Plätzen auf. 10 Minuten vor dem offiziellen Ende brach die Rennleitung mit der roten Fahne das 36. Grenzlandrennen ab. Grund dafür war wieder einsetzender Regen. Die Rennleitung begründete diesen Schritt mit der Sicherheit der Teilnehmer.

    Manthey Racing zwei mal auf dem Podium

    Am Ende gewann der „Dicke“ Manthey Porsche mit Krumbach / Bergmeister / Luhr am Steuer vor dem Cup Porsche mit der Start-Nr. 96 (Kohler / Menzel) der ebenfalls von Manthey Racing vorbereitet wird. Für Jörg Bergmeister ist das der erste Gesamtsieg bei einem Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Damit zieht er gleich mit seinem kürzlich verstorbenen Vater Willi Bergmeister. Dritter in der Gesamtwertung und zweiter in der Cup Klasse wurde der GetSpeed Porsche mit Osieka / Jans / Brinkmann.

    Top 10 des Gesamtklassement :

    1. #145 Krumbach / Bergmeister / Luhr (Porsche 911 GT3 RSR)
    2. #96 Kohler / Menzel (Porsche 911 GT3 Cup)
    3. #112 Osieka / Jans / Brinkmann (Porsche 911 GT3)
    4. #125 Walkenhorst / Oeverhaus / Schmid (BMW Z4 GT3)
    5. #8 Westbrook / Stursberg (Porsche 911 GT3 R)
    6. #1 Krognes / Andree (Audi TT RS2)
    7. #30 Abbelen / Schmitz / Huisman (Porsche 911 GT3 R)
    8. #98 Landgraf / Fübrich / Wlazik (Porsche 911 GT3 Cup)
    9. #57 Scheerbarth / Metzger / Belka (Porsche 911 GT3 Cup)
    10.#95 Kräling / Gindorf / Christensen (Porsche 911 GT3 Cup)

    Themen:

    | | | |

    Kommentare deaktiviert für VLN: Der „Dicke“ von Manthey Racing gewinnt das 36. Grenzlandrennen

    Kommentare geschlossen.