Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    WEC: Audi gewinnt vor Toyota in Austin

    Von |

    Audi R18 e-tron quattroAudi gelang beim Texas-Debüt der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Austin (Texas /USA), bei einer Außentemperatur von 28 Grad und 45 Grad auf dem Asphalt, ein weiterer Sieg. Loïc Duval / Tom Kristensen / Allan McNish  feierten auf dem anspruchsvollen Circuit of the Americas ihren dritten WEC-Sieg in diesem Jahr. Das Trio hatte bereits den Saisonauftakt in Silverstone sowie die 24 Stunden von Le Mans gewonnen.

    Der Audi R18 e-tron quattro mit der Startnummer „2“ überquerte die Ziellinie mit 23,617 Sekunden Vorsprung vor Herausforderer Toyota. Stephane Sarrazin / Anthony Davidson / Sebastien Buemi lieferten sich vor 33.591 Zuschauern  (offizielle Angabe der Veranstalter) auf der Rennstrecke in Texas ein spannendes Duell mit dem Audi. Der R18 etron quattro war zwar jederzeit schneller, aber Toyota brachte sich taktisch in den Kampf um die Spitze. Der TS030 konnte von Beginn an Doppelstints auf einem Reifensatz absolvieren, während Audi zunächst bei jedem Stopp auch die Räder austauschte.

    So erfolgreich der Audi mit der „2“ unterwegs war, so sehr ballte sich das Pech bei der Nummer „1“ von Marcel Fässler / André Lotterer / Benoît Tréluyer. Bereits in der Anfangsphase des Sechs-Stunden-Rennens wurde Fässler in mehrere harte Positionskämpfe verwickelt. Unter anderem der Toyota mit der Startnummer „8“ kassierte dafür eine Verwarnung. In der Folge ergab sich eine ganze Sequenz von Rückschlägen: Audi war gezwungen, den beschädigten Heckdiffusor des R18 e-tron quattro zu tauschen. Der harte Aufprall nach einer Kollision verursachte auch, dass sich eine elektrische Sicherung löste. Dadurch ließ sich die elektrische Schaltung des Getriebes zeitweilig nicht mehr betätigen.

    Übersicht über die Klassen:

    Klasse LMP1:
    1. Duval / Kristensen / McNish Audi R18 etron quattro
    2. Sarrazin / Davidson / Buemi Toyota TS030
    3. Fässler / Lotterer / Tréluyer Audi R18 etron quattro

    Klasse LMP2:
    1. Rusinov / Martin / Conway Oreca 03 – Nissan
    2. Companc / Minassian / Kaffer Oreca 03 – Nissan
    3. Holzer / Kraihamer / Charouz Lotus T128

    Klasse GTE-Pro
    1. Senna/Makowiecki (BRA/F), Aston Martin Vantage, 167 Runden
    2. Bruni/Fisichella (I/I), Ferrari F458 Italia, 167
    3. Kobayashi/Vilander (J/SF), Ferrari F458 Italia, 167
    4. Lieb/Lietz (D/A), Porsche 911 RSR, 167
    5. Bergmeister/Pilet (D/F), Porsche 911 RSR, 163

    Klasse GTE-Am
    1. Hall/Campbell-Walter (GB/GB), Aston Martin Vantage, 165 Runden
    2. Poulsen/Nygaard/Thiim (DK/DK/DK), Aston Martin Vantage, 165
    3. Narac/Vernay (F/F), Porsche 911 GT3 RSR, 165
    4. Potolicchio/Aguas/Malucelli (I/P/I), Ferrari F458 Italia, 164
    5. Ried/Roda/Ruberti (D/I/I), Porsche 911 GT3 RSR, 163

    Das komplette Ergebnis des 6h-Rennen in Austin finden Sie hier !

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | | |

    Kommentare deaktiviert für WEC: Audi gewinnt vor Toyota in Austin

    Kommentare geschlossen.