Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    12. Lauf der Ring Police DSFM Meisterschaft 2013 in Brasilien

    Von |

    GRAB_000-1Anfang September trafen sich 15 Piloten der DSFM in Brasilien. Das auf 71 Runden angesetzte Rennen stand unter dem Zeichen Aufholjagd! Wollte doch das KR-Competition Team in Abwesenheit des aktuellen Spitzenreiters Sebastian Schmalenbach die Chance nutzen, wertvolle Punkte in Fahrer und Teamwertung aufzuholen. Wie auch im letzten Jahr war mit unterschiedlichen Boxenstrategien zu rechnen und es war schwer vorherzusagen, wer von den Topleuten an Ende die Nase vorne haben würde.

    Maurice Dücker auf dem Startplatz an der Sonne

    Eine gute Runde braucht nicht immer viele Versuche. Das bewies auch Maurice Dücker, der in Sao Paolo zwar nur 6 gezeitete Runden fuhr, dafür aber die Pole Position holte. Er nahm seinem Teamkollegen Sascha Glatter etwas mehr als ein Zehntel ab und verwies diesen damit auf die zweite Startposition. Dahinter reihten sich Lars Kober und Kevin Riedel in der zweiten Startreihe auf. Auch Dustin Dini war noch in Reihe 3 auf Schlagdistanz um die Spitze unter Druck zu setzen.

    Glatter vom Start weg dem Feld enteilt

    Schon beim Start zeigte Sascha Glatter, dass er sich in der Meisterschaft noch nicht geschlagen geben wollte. Durch das Fehlen von Schmalenbach hatte er freie Fahrt an der Spitze. Lediglich sein Teamkollege konnte noch die ersten Runden mithalten bevor auch er ihn ziehen lassen musste. Die Rundenzeiten des Spitzenreiters konnte das Feld nicht mitgehen und wenn nichts Unvorhergesehenes geschehen würde, so stand dem Rennsieg wohl nichts mehr im Wege. Dahinter versuchten Lars Kober und Kevin Riedel den Anschluss zu halten. Auch Dustin Dini konnte in seinem ersten Stint zeigen, dass mit ihm zu rechnen war.

    Kampfgruppe im Mittelfeld lieferte sich spannende Duelle

    Im Mittelfeld entwickelten sich zahlreiche Duelle. Die Piloten waren auf unterschiedlichen Boxenstopp-Strategien unterwegs. Dadurch war das Rennen immer wieder von Aufholjagden mit größeren Geschwindigkeitsunterschieden geprägt. Aber das Überholen blieb auf dieser Strecke schwierig und so gingen manche Duelle über mehrere Runden. Der accelerit racing Pilot Daniel Lenz war durch einen kleinen Fahrfehler in den Verkehr geraten und musste sich wieder an Michael Arens vorbei kämpfen. Am Ende erreichte er den 7. Platz und kam damit hinter seinem Teamkollegen Stefan Zagozen ins Ziel, der sechster wurde. Die Team Scuderia EZT Racing kam mit seinen Fahrern Andreas Behr und Günter Wirges auf die Plätze 8 und 9. Der bereits erwähnte Arens kam mit einer 3-Stopp Taktik auf den 10. Platz. Dahinter klaffte dann eine Lücke bevor mit einigem Abstand das Ende des Feldes ins Ziel kam. Hier holten sich die Piranha SimRacing Fahrer Bernd Giehl und Hansjörg Beck noch auf 11 und 12 die letzten Meisterschaftspunkte. Das ein Rennen in Brasilien auch aufs Material geht, erkannten Brian Salzmann und Pascal Schwarzkopf schmerzhaft am eigenen Auto. Beide fielen mit Motorschaden im letzten Renndrittel aus.

    Durchmarsch! Start-Ziel-Sieg für Sascha Glatter

    Die schnellste Runde des Rennens, souveräne Zweistopp-Strategie und im Ziel über eine halbe Minute Vorsprung. Das waren dann die Eckdaten des Erfolges von Sascha Glatter in Sao Paolo. Er holte sich den erwarteten ungefährdeten Sieg und ließ dabei keine Zweifel offen. Maurice Dücker freute sich über den zweiten Platz. „Ich bin eigentlich schon zufrieden und dachte mir, dass Sascha richtig aufdrehen wird. In der Anfangsphase einen Bock geschossen und dann war es das. Bin mit dem Doppelsieg sehr zufrieden“ war seine pragmatische Analyse nach dem Zieleinlauf. Lars Kober konnte sich wieder den dritten Podiumsplatz sichern und holte damit weitere Punkte für das EZT Germany Racing Team. Er beschrieb sein Rennen wie immer detailliert so „Zu Beginn des Rennens hatte ich einen kurzen Kontakt mit Kevin was sich aber nicht negativ auf die Rundenzeiten ausgewirkt hat. Ich bin am Anfang konservativ gefahren und konnte im zweiten Stint etwas aufschließen auf Maurice. Bin sehr zufrieden mit dem 3. Platz“. Kevin Riedel schaffte es in seinem zweiten Rennen nach dem Wiedereinstieg nicht aufs Podium. Platz 4 für den DSFM Meister von 2012. Dustin Dini schraubte sich erneut in die Top 5 des Feldes und konnte mit seiner Leistung zufrieden sein.

    Team KR-Competition macht Boden gut

    Der in Brasilien abwesende Sebastian Schmalenbach liegt weiter mit einigem Abstand an der Spitze der Fahrerwertung. Er nutzte damit eines seiner beiden Streichergebnisse. Sascha Glatter muss auf Platz 2 liegend auf Ausfälle oder Fehler von Schmalenbach hoffen um noch eine Chance auf den Gesamtsieg zu haben. In der Teamwertung konnte Glatters KR-Competition Team dank des Doppelsieges einiges an Boden auf das führende EZT Germany Racing Team mit Schmalenbach und Kober gut machen. Der Abstand ist aber auch hier noch zu groß um die Spitze noch ernsthaft zu gefährden. Das Piranha-Team um Denker und Sander liegt mit großem Abstand auf Platz 3. Dieser wackelt nun aber nach wiederholter Abwesenheit und doppelten Punkten für das auf Rang 4 platzierte Accelerit Racing Teams mit Lenz / Zagozen.

    Themen:

    Kommentare deaktiviert für 12. Lauf der Ring Police DSFM Meisterschaft 2013 in Brasilien

    Kommentare geschlossen.