Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    24 Stunden Daytona: So lief das Qualifying

    Von |

    Audi R8 GRAND AM Daytona TestAlex Gueney fuhr mit seinem Corvette-DP in 1:38.270 Minuten die bisher schnellste Runde der Daytona-Woche und verwies Richard Westbrook um gute 0,217 Sekunden auf Rang zwei. Den dritten Startplatz sicherte sich Brendon Hartley (Starworks) im Riley-Dinan vor Christian Fittipaldi. Den besten Riley-Ford von Ganassi stellte Scott Dixon auf Platz sechs. Erst deutlich hinter dem DeltaWing von Katherine Legge (8.) reihte sich Lucas Luhr (11.) im besten LMP2-Auto ein.

    Zum ersten Mal startet ein Audi beim 24-Stunden-Rennen in Daytona (US-Bundesstaat Florida) von der Pole-Position. Der Deutsche Christopher Haase fuhr am Donnerstag beim Qualifying mit dem Audi R8 LMS des neuen Audi-Kundenteams Paul Miller Racing die Bestzeit in der Klasse „GT Daytona“ für seriennahe Sportwagen.

    Bei Porsche lief es ähnlich gut. Beim Rennen in Daytona startet der Porsche 911 RSR des Werksteams Porsche North America am Samstag aus der ersten Reihe der stark besetzten Klasse GTLM. Im Qualifying für das Premierenrennen der neuen Tudor United SportsCar Series auf dem Daytona International Speedway kam Porsche-Werksfahrer Nick Tandy (Großbritannien), der den Sportwagenklassiker in Florida zusammen mit seinen Werksfahrerkollegen Richard Lietz (Österreich) und Patrick Pilet (Frankreich) bestreitet, auf die zweitschnellste Zeit. Mit dem zweiten 911 RSR belegte Porsche-Werksfahrer Patrick Long (USA) den fünften Platz. Im Rennen teilt er sich das Cockpit mit Michael Christensen (Dänemark) und Jörg Bergmeister (Langenfeld).

    Weniger gut lief es für BMW. John Edwards (US) fuhr im weißen Auto mit der Startnummer 56 eine Zeit von 1:45,667 Minuten und wurde Siebter in der GTLM Klasse. Andy Priaulx (GB) folgte im schwarzen BMW Z4 GTLM mit der Nummer 55 lediglich fünf Tausendstelsekunden dahinter auf Rang acht.

    Die Poleposition in der GTLM Klasse ging mit 1:44,506 Minuten an Marc Goossens (BE) in der SRT-Viper.

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | |

    4 Kommentare »

    4 Kommentare to “24 Stunden Daytona: So lief das Qualifying”

    1. Matthias Schonder meint:
      24.Januar 2014 um 9:51

      Wird es dieses Jahr eigentlich einen Livestream geben?

    2. Sascha Kröschel meint:
      24.Januar 2014 um 9:54

      Ich glaube nicht. Uns liegen keine Informationen über einen Live Stream vor. Es wird wohl auch keine Web-cam von Turner Motorsport geben und auch Flying Lizard bietet dieses Jahr nicht die Möglichkeit den Boxenfunk mit zuhören

    3. L33TCH meint:
      24.Januar 2014 um 16:12

      Ich habe hier http://livetv.sx/de/allupcomingsports/7/

      was gefunden das ab dem 25.01.2013 um 22 Uhr gestreamt wird. ob es auch tatsächlich statt findet kann ich nicht bestätigen

    4. Sascha Kröschel meint:
      24.Januar 2014 um 19:57

      L33TCH Danke für deinen Beitrag… wir werden mal schauen ob die was übertragen