Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    VLN: Doppeltes Pech für Car Collection Motorsport beim Saisonauftakt

    Von |

    Car Collection PorscheDrei Rennwagen im Einsatz, nur einer davon kommt ins Ziel: So klingt die Kurzfassung des ersten Rennens der VLN-Langstreckenmeisterschaft 2014 für Car Collection Motorsport. Bereits im samstagmorgendlichen Zeittraining verunfallten die beiden Porsche 997 GT3 Cup beinahe zeitgleich. Das Fahrzeug von Don Stephano und Ronnie Saurenmann wurde nach dem Bericht von Fahrer Saurenmann im Bereich Pflanzgarten II / Stefan-Bellof-S beim Überholen von einem BMW M235i touchiert und beendete das Training nach einem Dreher schwer beschädigt in der Leitplanke. Diese wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, so dass das Rennen aufgrund der Reparaturarbeiten erst eine Stunde später als geplant gestartet werden konnte. Quasi währenddessen rutschte Ingo Vogler im Qualifying auf einer Ölspur auf dem Grand-Prix-Kurs aus. Er konnte den zweiten Porsche jedoch mit leichten Kampfspuren zur Box bringen und später das Rennen mit dem Zuffenhausener Boliden aufnehmen. „Es wurde keine Schmutzflagge geschwenkt, obwohl schon mehrere Fahrer vor mir an dieser Stelle Probleme mit ihren Autos bekamen, wie ich dann erfuhr“, äußerte sich Vogler kritisch über den überflüssigen Vorfall.

    Top 20 für den Mercedes SLS. Fast.

    Als das Rennen um 13 Uhr bei strahlendem Sonnenschein aufgenommen wurde, startete der Mercedes SLS AMG GT3 von Car Collection mit Peter Schmidt am Steuer von Platz 39 aus in die vierstündige Hatz durch die Grüne Hölle. Trotz sehr starken Werksaufgebotes konnten Schmidt und seine Kollegen Klaus Koch und Johannes Siegler das Flaggschiff des Teams bis auf den 19. Gesamtrang vorfahren. Dann jedoch musste die Crew in der letzten Rennrunde auf dem in der Box installierten Fernseher mit ansehen, wie der SLS in langsamer Fahrt hinter die Streckenbegrenzung der Grand-Prix-Kurzanbindung rollte. Siegler berichtete im Anschluss, dass ihm wie aus heiterem Himmel ein kleineres Fahrzeug auf das rechte Hinterrad gefahren sei. „Wahrscheinlich hat sich der andere Fahrer verbremst“, so Siegler frustriert. Der waidwunde SLS ließ sich mit querstehendem Rad zwar bis ins Parc Fermé retten, ohne Zielüberquerung gibt es jedoch keine Wertung für die erreichte Leistung.

    Die gute Nachricht zum Schluss: Ingo Vogler und das Vater-Sohn-Duo Wolfgang und Sebastian Kemper legten im Rennen mit dem Cup-Porsche einen fehlerfreien Durchgang hin und erreichten Platz 6 in der Klasse SP7. „Trotz allen Pechs waren unsere Fahrer sehr zufrieden. Die Stimmung im Team war super und die Autos hervorragend vorbereitet. In zwei Wochen greifen wir wieder an!“ sagt Teamchef Peter Schmidt.

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | |

    Kommentare deaktiviert für VLN: Doppeltes Pech für Car Collection Motorsport beim Saisonauftakt

    Kommentare geschlossen.