Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    DTM: 08 Nürburgring Rennen 15 & 16

    Von |

    Den hatte im DTM-Qualifying auf dem Nürburgring am Samstagmorgen wahrscheinlich niemand auf dem Zettel: In den Schlusssekunden sicherte sich Lucas Auer die Pole-Position für das Samstagsrennen. Damit startet der Österreicher zum ersten Mal in seiner Karriere von Startplatz eins in ein DTM-Rennen. Mit 1:21,915 Minuten fuhr der 21-Jährige im Mercedes-AMG C 63 DTM die Bestzeit und war 0,084 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Maxime Martin im BMW M4 DTM. Pascal Wehrlein, Markenkollege von Auer und Führender der Gesamtwertung, eroberte den dritten Startplatz für das Rennen am Samstag. Hinter BMW-Pilot Bruno Spengler auf Platz vier beendete Edoardo Mortara als bester Audi-Pilot das Qualifying auf Rang fünf.

    Lucas Auer - Mercedes AMG C63 DTM - 1. Poleposition | Foto: art-of-speed

    Lucas Auer – Mercedes AMG C63 DTM – 1. Poleposition | Foto: art-of-speed

    Lucas Auer - Mercedes AMG C63 DTM - 1. Poleposition | Foto: art-of-speed

    Lucas Auer – Mercedes AMG C63 DTM – 1. Poleposition im Race 15 | Foto: art-of-speed

    Lucas Auer - Mercedes AMG C63 DTM - 1. Poleposition | Foto: art-of-speed

    Lucas Auer – Mercedes AMG C63 DTM – 1. Poleposition im Race 15 | Foto: art-of-speed

    Lucas Auer - Mercedes AMG C63 DTM - 1. Poleposition | Foto: art-of-speed

    Lucas Auer – Mercedes AMG C63 DTM – 1. Poleposition im Race 15 | Foto: art-of-speed

    Nicht nur Auer darf sich über sein bestes Qualifying-Ergebnis in der DTM freuen: Maximilian Götz steht in der Startaufstellung auf der sechsten Position. Einen weiten Weg nach vorne hat im Rennen Mattias Ekström. Der Schwede, aktuell Zweiter in der Fahrerwertung, qualifizierte sich für Startplatz 17. Das erste Qualifying am Nürburgring wurde nach knapp acht Minuten mit der roten Flagge unterbrochen: Adrien Tambay kam von der Piste ab und rutschte in die Reifenstapel. Zuvor hatte auch Paul Di Resta Kontakt mit der Streckenbegrenzung, bei dem er sich sein Fahrzeug beschädigte. Beide Fahrer absolvierten im Qualifying keine gezeitete Runde.

    „Wir hatten gestern auch schon eine super Pace und jetzt hat es gepasst. Ehrlich gesagt: meine Runde war gar nicht so hundertprozentig, aber trotzdem hat es gereicht. Das ist einfach fantastisch und immer noch schwer für mich zu realisieren. Mercedes ist hier am Nürburgring generell stark, aber das mir hier so ein Sprung nach vorne gelingt, ist einfach super. Ich habe im Qualifying zwischen dem ersten und zweiten Satz Reifen noch einiges dazulernen können – ein Grund für meine Bestzeit. Ich weiß noch gar nicht, wie ich es gleich im Rennen angehen soll. Das ist schließlich die erste DTM-Pole-Position meiner Karriere. Ich genieße das jetzt erst mal und schaue dann weiter. Der Start ist in einem Rookie-Jahr immer etwas ganz Spezielles, aber wenn alles funktioniert, ist er in der Regel immer sehr gut bei mir. Ich lasse das jetzt einfach auf mich zu kommen. Ein tolles Gefühl hier gleich von ganz vorne ins Rennen zu gehen.“

     

    Themen:

    | | | |

    Kommentare deaktiviert für DTM: 08 Nürburgring Rennen 15 & 16

    Kommentare geschlossen.