Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    Die DTM Piloten erhöhen auf dem Hockenheimring die Schlagzahl

    Von |

    DTM Piloten erhöhen die Schlagzahl | Nico Müller | foto: aos

    DTM Piloten erhöhen die Schlagzahl | Nico Müller | foto: aos

    Die DTM-Piloten erhöhen auf dem Hockenheimring die Schlagzahl. Im zweiten Freien Training am Samstagmorgen setzten 20 Fahrer Rundenzeiten, die beim Auftaktwochenende des Jahres in beiden Rennen für die Pole-Position gereicht hätten. Anfang Mai hatte sich Nico Müller am Samstag mit einer Rundenzeit von 1:33.876 Minuten die erste Pole seiner DTM-Karriere gesichert. Rund fünf Monate später benötigte er eine knappe Sekunde weniger und setzte damit die Bestzeit (1:32.943 Minuten).

    „Das ist absolut kein Grund sich zu freuen. Das ist ein Trainingsergebnis und bedeutet gar nichts. Wir müssen uns jetzt darauf konzentrieren, mit dem Auto für das Qualifying noch einen kleinen Sprung nach vorne zu machen“,

    so Müller, der in seinem Audi RS5 DTM vier BMW-Piloten auf die weiteren Plätze verwies.

    Qualifying für das vorletzte Rennen der Saison 2016

    Im vorletzten Qualifying seiner DTM-Karriere hat sich António Félix da Costa seine zweite Pole-Position gesichert. Im Samstagsqualifying für das 17. DTM-Saisonrennen fuhr der Portugiese im BMW M4 DTM mit 1:32,344 Minuten die schnellste Rundenzeit. Er startet im Samtagsrennen vom besten Startplatz. Neben ihm steht Miguel Molina im Audi RS 5 DTM, der die Bestzeit um 0,100 Sekunden verpasste. Insgesamt schafften es sechs der acht BMW-Fahrer in die Top 10.

    Die beiden Konkurrenten im DTM-Titelkampf, Wittmann und Mortara, starten im Rennen von den Positionen vier und acht. Jamie Green, der dritte Pilot mit rechnerischen Chancen auf den Titelgewinn, qualifizierte sich für Platz 14. Bestplatzierter Mercedes AMG-Pilot im 20-minütigen Qualifying war Paul Di Resta. Der DTM-Champion von 2010 steht in der sechsten Startreihe auf Platz zwölf vor Gary Paffett.

    Molina siegt – Titelentscheidung auf Sonntag verschoben

    Miguel Molina hat das DTM-Samstagsrennen auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg souverän gewonnen. Bereits beim Start eroberte der Spanier im Audi RS 5 DTM Platz eins und überquerte nach 27 Runden als Sieger die Ziellinie.

    Molina siegt am Samstag | foto: aos

    Molina siegt am Samstag | foto: aos

    „Der Start war entscheidend für den heutigen Erfolg. Danach hatte ich eine gute Pace und konnte zum Sieg fahren“, sagte Molina.

    Der zweite Saisonsieg von Molina – der dritte Sieg seiner DTM-Karriere – stand allerdings im Schatten des packenden Duells zwischen Marco Wittmann und Edoardo Mortara im Kampf um den Titel des DTM-Champions 2016. Wittmann wurde am Samstag Zweiter und baute damit seine Führung in der Fahrerwertung weiter aus – Mortara sah als Dritter die Zielflagge und hielt damit die Entscheidung bis zum letzten Saisonrennen morgen Sonntag offen.

    Mortara oder Wittmann – der Kampf bleibt spannend

    Mortara mit dem Tiger im Tank | foto: aos

    Mortara mit dem „Tiger im Tank“ | foto: aos

    Bis zur Halbzeit des 40-minütigen Rennens sah alles nach einer vorzeitigen Entscheidung zu Gunsten Wittmanns aus: Der BMW-Pilot rangierte auf einem sicheren zweiten Platz und Mortara war zu diesem Zeitpunkt lediglich Achter. Der Audi-Pilot aber fuhr ein überlegtes und strategisches Rennen, nutzte sein DRS optimal und arbeitete sich Position für Position nach vorne.

    „Die Taktik für das Rennen habe ich mir im Auto zurechtgelegt. Ich habe mein DRS sehr überlegt eingesetzt und habe meine Chancen gegen Rennende gesehen. Wir waren heute schon sehr schnell, ich hoffe aber, morgen noch konkurrenzfähiger zu sein und den Titel zu holen“, so Mortara im Ziel.

    Während Mortara ein sehr aufregendes Rennen erlebte, war das von Wittmann eher ruhig.

    „Unser Ziel war, vor Edoardo zu bleiben und das ist uns gelungen. Die drei Punkte die ich heute mehr bekommen habe als Edo können am Ende wichtig sein. Aber: Er hatte eine gute Pace und wir haben bis morgen noch viel Arbeit vor uns“, so Wittmann.

    Hinter António Félix da Costa und Mike Rockenfeller auf den Plätzen vier und fünf wurde René Rast in seinem erst zweiten DTM-Rennen Sechster. Timo Glock, Jamie Green, Tom Blomqvist und Paul Di Resta als bester Mercedes-AMG-Pilot komplettierten auf den Positionen sieben bis zehn die Punkteränge.

    In der Fahrerwertung liegt Marco Wittmann vor dem letzten DTM-Saisonrennen am Sonntag auf dem Hockenheimring mit 194 Punkten auf Platz eins. Sein Vorsprung auf Edoardo Mortara (177 Punkte) beträgt 17 Punkte.

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | | | |

    Kommentare deaktiviert für Die DTM Piloten erhöhen auf dem Hockenheimring die Schlagzahl

    Kommentare geschlossen.