Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    VLN: Manthey-Racing gewinnt auch den zweiten Lauf

    Von |

    Porsche siegt nach Herzschlagfinale erneut mit Manthey-Racing in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und kann nun zwei Siege in 2017 auf dem Nürburgring verbuchen. Frederic Makowiecki und Richard Lietz beendeten das Rennen vor dem Haribo-Racing Team und dem Belgischen WRT- Team.Nachdem der Porsche Junior Matthieu Jaminet in einem weiteren Manthey-Porsche die Pole-Position mit 8:00,619 Minuten für sich beanspruchen konnte und auch die weiteren Plätze mit Ausnahme von dem Haribo Mercedes auf Platz 4 von Porsche beansprucht wurden, konnte das Rennen bei bestem Wetter beginnen.

    Vom Start aus kämpften der Frikadelli Porsche mit Siedler und der Haribo Mercedes mit Alzen um die Führung, während die Verfolger Manthey Racing, die Eigenbauten von Jim Glickenhaus, der Bentley von Team Abt und der Porsche von Falken Motorsport, sowie der BMW M6 von Schnitzer Motorsport mit Scheider am Steuer die weiteren Positionen unter sich ausmachten.

    Nach einigen Boxenstopps zeichnete sich solangsam ab, wer die vordersten Plätze belegen würde. Das Trio Haribo Mercedes, Manthey Porsche mit Lietz am Steuer und der Bentley kämpften hart um die Führung, die sich vorerst der Manthey Porsche sicherte.

    Nach den letzten Boxenstopps hatte der Bentley ein wenig Rückstand auf die Kontrahenten Haribo und Manthey einbußen müssen, während die beiden sich nichts schenkten. In den letzten drei Runden schloss dann der Land-Audi mit De Phillippi am Lenkrad zu dem Duo auf und überholte erst den Haribo Mercedes und dann in der letzten Rennrunde den Manthey Porsche mit Makowiecki am Steuer.

    Manthey PorscheDer Manthey Porsche, mit älteren Reifen unterwegs, konnte den Audi zwar verfolgen, fand aber vorerst keinen Weg an dem Amerikaner De Phillippi vorbei. Dann geschah es. Der Audi vom Audi Sport Team Land verringerte Ende Schwalbenschwanz plötzlich stark seine Geschwindigkeit und fuhr mit eingeschaltener Warnblinkanlage die Döttinger Höhe entlang. Grund für die letzten Meter, die De Phillippi so schnell nicht vergessen wird, war Spritmangel. Der Audi hatte beim letzten Splash and Dash Stopp zu wenig Sprit getankt, wie Teamchef Wolfgang Land später erklärte: „(…) Wir haben uns beim Sprit verzockt (…)“.

    Somit konnte Makowiecki den zweiten Sieg für Manthey-Racing nach Hause fahren, während De Philippi das Rennen am Ende hinter dem Bentley mit Gesamtrang 5 abschloß.

     

    BOP und Sandbagging abermals Thema im Fahrerlager

     

    Uwe Alzen betonte im Interview mit Dirk Adorf, wie schnell der Porsche ist: „(…) der Porsche fährt seit Mitte letzter Saison alles in Grund und Boden(…), der zieht uns auf den Geraden wie im Bergwerk oder der Döttingerhöhe einfach davon (…), (…) man sollte mal über die BOP Einstufung nachdenken(…).“

    Nikki Reader machte etwas irnonisch auf das Ergebnis in der Qualifikation zum zweiten VLN-Lauf aufmerksam: „(…) da haben die anderen aber top Entwicklungsarbeit innerhalb von 2 Wochen geleistet. (…).“

    Letztendlich wurde das Top-Ten Ergebnis des Rennens von drei Porsche, drei Audi und drei Mercedes, sowie einem Bentley gebildet.

    Brünnchen VLN2 Brünnchen VLN2 Brünnchen VLN2 Brünnchen VLN2

     

    Bilder: Hendrik Mannheim und Günter Külheim

     

    Themen:

    Kein Kommentar »

    Kommentare