Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    DTM: Freies Training

    Von |

    Mike Rockenfeller - P1 im freien Training | foto: aos

    Mike Rockenfeller – P1 im freien Training | foto: aos

    Freies Training – Rockenfeller fährt allen vorne weg

    Rockenfeller fuhr im ersten freien Training allen davon. Kurzer heftiger Starkregen ließ die Re-Startübung im Indycar-Style ins Wasser fallen. Mike Rockenfeller fuhr im ersten Freien Training der DTM auf dem Hungaroring die Bestzeit. Der Audi-Pilot umrundete den 4,381 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs in 1:36,404 Minuten und war damit 0,160 Sekunden schneller als sein Markengefährte Nico Müller. Die drittschnellste Zeit fuhr der amtierende DTM-Champion Marco Wittmann im BMW M4 DTM; die Uhr stoppte bei 1:36,984 Minuten.

    „Ganz am Ende hat es stark angefangen zu regnen, aber wir konnten 30 Minuten im Trockenen trainieren und uns auf das Rennen vorbereiten“, sagte Rockenfeller. „Es lief ganz gut und hat mir viel Spaß gemacht. Der Hungaroring ist eine tolle Strecke und ich hoffe, morgen läuft es bei mir ähnlich gut.“

    Hinter dem Spitzentrio belegten Ekström (Audi), Farfus (BMW), Rast, Green (beide Audi) und Glock (BMW) die Positionen vier bis acht. Als Neunter beendete Tabellenführer Auer im Mercedes-AMG C 63 DTM die freitägliche Trainingssitzung. Die Top-10 komplettierte Audi-Pilot Loic Duval.

    Starkregen sorgt für vorzeitiges Trainingsende

    Gegen Ende des freien Trainings zogen dunkle Wolken auf und es überraschte nicht nur die DTM-Autos, sondern auch die Fans. Wolkenbruchartig wurden dem Training ein jähes Ende gesetzt und somit wurde auf die Probe des Safetycar-Restarts in Indystartformation verzichtet.

    Hungaroring im Regen | foto: aos

    Hungaroring im Regen | foto: aos

    Starkregen auf dem Hungaroring | foto: aos

    Starkregen auf dem Hungaroring | foto: aos

     

    Merken

    Themen:

    |

    Kommentare deaktiviert für DTM: Freies Training

    Kommentare geschlossen.