Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    DTM: Nach dem Regen-Roulette folgte Sonne

    Von |

    Nach dem Regen-Roulette folgte Sonne! Race 14 startete unter trockenen Bedingungen. Wittmann, von der Poleposition gestartet, war erst der Jäger, dann der Gejagte. Nach dem verlorenen Startduell gegen Paul Di Resta kämpfte er sich wieder an den Führenden heran und konnte Platz eins in Runde 15 zurückerobern. Die Freude währte allerdings nur kurz: Drei Runden später musste sich der zweimalige Meister dem späteren Rennsieger Wickens geschlagen geben. Zwar versuchte Wittmann in der verbleibenden Zeit den Kanadier anzugreifen, hatte in Runde 35 aber erneut das Nachsehen gegen Di Resta.

    „Gegen die Mercedes hatte ich zum Ende des Rennens keine Chance“, resümierte Wittmann. „Paul war extrem schnell. Zwischenzeitlich war ich zuversichtlich, das Rennen noch gewinnen zu können. Aber am Ende bauten meine Vorderreifen immer weiter ab. Da ging nichts mehr.“

    Nach dem Regen-Roulette am Samstag...

    Race 14 – Startszene | foto: aos

    Robert Wickens fuhr am Sonntag auf dem Nürburgring zu seinem ersten Saisonsieg. Der Mercedes-AMG Pilot hatte das 14. Rennen der Saison von Platz drei aus in Angriff genommen und überquerte nach 40 Runden die Ziellinie als Sieger. Nach dem Vierfacherfolg am Samstag feierten die Stuttgarter mit Paul Di Resta auf Platz zwei diesmal einen Doppelsieg. Für den Kanadier ist es der sechste Sieg in seinem 80. DTM-Rennen. Das Podium in der Eifel komplettierte als Dritter Titelverteidiger Marco Wittmann, der BMW-Werksfahrer wahrte damit seine Meisterschaftschancen.

    „Das war ein hart erkämpfter Sieg“, sagte Wickens nach dem Rennen. „Ich hatte einen tollen Kampf mit Marco. Das Rennen war fordernd, hat aber richtig viel Spaß gemacht.“

    In der DTM-Fahrerwertung ist nach 14 von 18 Saisonrennen weiterhin alles offen. Audi-Pilot Mattias Ekström wurde von Startplatz 13 aus am Ende Sechster und baute damit seine Führung leicht aus, während der Meisterschaftszweite Lucas Auer sich nach einem selbst verschuldeten Dreher in der Anfangsphase des Rennens früh um einen möglichen Podiumsplatz brachte. Neben dem Österreicher blieb mit René Rast auch der Dritte in der laufenden Meisterschaft ohne Punkte. Aufgrund einer Strafe musste der Audi-Pilot von ganz hinten starten und kam nie in die Nähe der Punkteränge.

    Merken

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    Kein Kommentar »

    Kommentare