Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    W-Series – Frauenpower pur

    Von |

    W-Series - Frauenpower pur

    Vorstart W-Series in Zolder | foto: aos

    W-Series – Frauenpower pur und in Zolder ging es richtig zur Sache! Schon beim Start gab es erste Verwirrungen. Die grüne Flagge wurde geschwungen und somit das Rennen freigegeben, obwohl am Ende des Fahrerfeldes ein Rennwagen mit Qualmwolken ein Problem signalisierte. Deshalb hatte die Polesetterin Jamie Chadwick den Moment verpasst und die spätere Siegerin Breitske Visser konnte so den Start für sich entscheiden.

    W-Series - Frauenpower pur

    #55 Jamie Chadwick [GBR] Platz 2 in Zolder | foto: aos

    Während Visser souverän ihre Runden drehte entbrannte hinter ihr der erbitterte Kampf um Platz zwei in Zolder. Chadwick musste immer wieder die Attacken ihrer Landsmännin Powell abwehren. Für Chadwick, die bereits das Auftaktrennen in Hockenheim für sich entscheiden konnte, war es bitter genug, die Führung kurz nach dem Start zu verlieren. Die Rennserie hat in ihrer ersten Saison nur sechs Rennen Zeit, um die Meisterin zu küren. Jeder Punktverlust kann diesen Traum vom Meisterschaftspokal zerplatzen lassen.

    W-Series - Frauenpower pur

    #27 Alice Powell [GBR] Platz 3 in Zolder | foto: aos

    Safety-Car im Einsatz

    Bereits früh im Rennen kam es zu einer Kollision zwischen Esmee Hawkey [GBR] und der Ungarin Vivien Keszthelyi. Sie ist Ersatzfahrerin und bekam an diesem Wochenende ein Cockpit, weil die Finnin Emma Kimiläinen aus gesundheitlichen Problemen nicht starten konnte. Nach der Kollission schieden beide aus und das Safety-Car sortierte auch hier das Fahrerfeld zusammen.

    W-Series - Frauenpower pur

    #95 Breitske Visser [NLD] Siegerin in Zolder | foto: aos

    W-Series - Frauenpower pur

    Zieldurchfahrt #95 Breitske Visser in Zolder | foto: aos

    W-Series - Frauenpower pur

    P1 Visser [Mitte], P2 Chadwick [li], P3 Powell [re] | foto: aos

    Auf den weiteren Plätzen landeten Marta Garcia [ESP], Sarah Moore [GBR] und Tasmin Pepper [ZAF] . Die Deutsche Naomi Schiff, kam als Zehnte ins Ziel und konnte so einen Punkt für sich verbuchen.

    Topspeed im Race lag bei 210 km/h und wurde erreicht von #21 Jessica Hawkins [GBR], die das Rennen auf Platz 13 beendete. Die Championchip wird von Chadwick mit 43 Punkten angeführt. Auf P2 folgt Visser mit 37 Punkten und auf P3 liegt Powell mit 33 Punkten. Es ist noch alles offen und wir sehen gespannt auf das kommende Race Wochenende in Misano.

    Wer den „motorsportlichen Blätterwald“ verfolgt, wird lesen, dass man in Zolder spektakuläre Rad-an-Rad-Duelle bei den Frauen sehen konnte. Das wird doch nun auch hoffentlich die letzten männlichen Belächler dieser Serie eines anderen belehren.

    Das nächste Rennen wird am 07.06.2019 in Misano [ITA] ausgetragen.

    Themen:

    | | | | |

    Kommentare deaktiviert für W-Series – Frauenpower pur

    Kommentare geschlossen.