Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    DTM: Regenrennen in Assen

    Von |

    Regenrennen in Assen

    Dunkle Wolken übern TT Circuit Assen | foto: aos

    Regenrennen in Assen – eine weitere Unbekannte. Marco Wittmann, der im Regen schon öfter eine gute Figur machen konnte, hat sich auch heute behaupten können. Pünktlich zum Start setzte der vorausgesagte Regen ein. Im Nu hatte sich auf der gesamten Strecke Wasser angesammelt und die Rennleitung hat sich für einen Start hinter dem Safety-Car entschieden.

    Regenrennen in Assen

    Start hinter’m Safety-Car – #11 Marco Wittmann P1 | foto: aos

    Nach 7 Minuten oder drei Runden später wurde das Rennen freigegeben

    Der Start erfolgte einreihig und ohne Einführungsrunde hinter dem Safety-Car. Nach 7 Minuten bog das Safety-Car in die Boxengasse ab und das Rennen wurde in der dritten Runde freigegeben. Das war der Moment für die #33 René Rast, um sofort Druck auf den führenden Wittmann im BMW auszuüben. Trotz schlechter Witterungsbedingungen schenkten sich beide nichts. Es ging heiß her und trotz Regen und Gischt kam es zu den gern gesehenen Rad-an-Rad-Duellen. Wittmann konnte seine Position jedoch behaupten. Während der ersten Rennrunde blieb Daniel Juncadella mit seinem Aston Martin Vantage auf der Strecke liegen – das Safety Car rückte erneut aus, diesmal für eine Runde. Beim Re-Start passte Wittmann auf und verteidigte auch in dieser Situation die Führung.

    Regenrennen in Assen

    Regenrennen Assen – Rennszene Race 09/18 | foto: aos

    Glock im Pech

    Glock steckte zwischen Fittipaldis und Müllers Audi und diese Situation war nicht ohne. Der Brasilianer machte sich auf P4 breit und Müller baute von hinten Druck auf. Auch wenn Glock solche Situationen meistern kann, hatte er heute wieder einmal Pech und war der Verlierer in dieser Sandwich-Konstellation. Sein BMW wurde für ihn unhaltbar und rutschte von der Strecke ins Kies. Dort gefangen kämpfte er seinen Boliden aus dem nassen Kiesbett raus, fiel aber dadurch weit zurück. Für ihn begann die jagt auf die vorderen Plätze. Er beendete das Rennen auf P5 und erreichte somit ein für ihn und seine Fans völlig unerwartet gutes Ergebnis nach seinem Kiesausritt.

    Boxenstopp-Startegien

    Regenrennen in Assen Runde 8 – plötzlich wurde es in der Boxengasse voll: Green, Frijns, van der Linde und Spengler legten ihren Pflicht-Reifenwechsel ein. Auch R-Motorsport reagierte auf den Ausrutscher von Glock und die Möglichkeit eines Safety Car: Dennis, Di Resta und Habsburg fuhren gleichzeitg in die Boxengasse, was zum Stau an der Aston Martin Box führte!

    Nach dem die Hälfte des Feldes ihren Pflicht-Boxenstopp absolviert hatten, legte Rast in Runde 15 seinen Boxenstopp ein. Der Audi-Pilot ordnete sich hinter den Fahrern Wittmann, Müller, Eng, Fittipaldi, Glock auf der sechsten Position im Feld ein. Alle sind noch mit ihrem ersten Reifensatz unterwegs. Wittmann folgte in Runde 16 mit seinem Pflicht-Reifenwechsel und blieb mit knapp einer Sekunde Vorsprung vor Rast.

    Unterdessen fuhr Müller an der Spitze auf seinem ersten Satz wesentlich schneller als Wittmann und Rast. Wittmann und Rast hatten zu diesem Zeitpunkt 42 Sekunden Rückstand auf Marathon-Mann Müller. Der Schweizer kam in Runde 26 herein, konnte die Führung aber nicht verteidigen.

    Zwischenfälle bis zum AUS!

    Kurz nach der Startfreigabe kamen sich die beiden BMW-Piloten Spengler und van der Linde ins Gehege. Beim Kampf um die siebte Position erwischte Spengler den jungen Südafrikaner an der Seite und drehte seinen BMW M4 herum. Dafür kassierte Norisring-Sieger Spengler eine Durchfahrtsstrafe.

    Bei strömenden Regen plötzlich ohne Scheibenwischer: In Runde 14 verlor Di Resta plötzlich den Scheibenwischer an seinem Aston Martin. Und das während er die schnellste Rennrunde zurücklegte. Juncadella hingegen musste bereits während der ersten Rennrunde seinen Boliden stehen lassen – technisches Problem. Durch diesen Liegenbleiber wurde das Safety-Car-Phase zum zweiten Mal ins Rennen geschickt.

    Lokalmatador schlägt in Streckenbegrenzung ein

    Runde 23 – Frijns rutscht mit seinem Audi über die nasse Strecke und schlug in der Streckenbegrenzung ein. Damit bedeutete das für den Lokalmatador ein unerwartetes frühes Ende.

    Regenrennen in Assen

    #11 Marco Wittmann – Start-Ziel-Sieg im Premiererennen von Assen | foto: aos

    Der Sieger und sein Team

    Überglücklich und dankbar beendete Wittmann das Premierenrennen hier in Assen und ist besonders stolz als erster des DTM-Starterfeldes diesen Ring bezwungen zu haben. Nach getaner „Arbeit“ taucht er in sein Team ein und genießt. Auf P2 folgte Müller und P3 Rast.

    Regenrennen in Assen

    „Das Bad in der Menge“ – Marco im Team | foto: aos

    Rennergebnisse Race 09 von 18

     

    Themen:

    | | | |

    Kommentare deaktiviert für DTM: Regenrennen in Assen

    Kommentare geschlossen.