Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    DTM 2020: Race 1 in den Ardennen

    Von |

    Race 1 in den Ardennen und Audi setzt eine „Duftmarke“, die BMW nachdenklich stimmt.

    Race 1 in den Ardennen

    Nico Müller – Anfahrt zur Eau Rouge | foto: aos-TP

    Erst die Vierfach-Pole und dann ein Fünffach-Sieg. Audi hat das erste Rennen der DTM-Saison 2020 in Spa-Francorchamps dominiert. Nach 26 Runden überquerte der amtierende Vizemeister die Ziellinie mit gigantischen 19 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jamie Green. Mit Loic Duval auf dem dritten Platz war das Podium an der 7,004 Kilometer langen Rennstrecke fest in Audi-Hand.

    Race 1 in den Ardennen

    Nico Müller | foto: Audi Sport

    Es war ein hartes Rennen und die Audianer hatten das bessere Händchen beim Reifen-Management. Nach und nach konnte man sehen, wie die Fahrer in ihren Renn-Boliden um eine optimale Performance kämpften. Nicht jedem ist das gelungen. So konnte Rast seinen zweiten Platz zwölf Minuten vor dem Rennende nicht verteidigen. Mit stark abbauenden Reifen musste er seine Markenkollegen Frijns und Rockenfeller passieren lassen und als erster Fahrer einen zweiten Reifenwechsel einlegen. Dadurch fiel der zweifache Meister zunächst aus den Punkterängen raus. Er überquerte als Sechster die Ziellinie. René Rast konnte nach einem zweiten Boxenstopp Schadensbegrenzung einfahren und holte für sein Team P5.

    Bester BMW-Pilot war Philipp Eng. Robert Kubica kam bei seinem ersten DTM-Rennen nicht über den vorletzten Platz hinaus.

    In dieser Saison wird das Reifen-Management das Zünglein an der Sieger-Waage sein. Es wird der Reifendruck durch Markenhersteller Hankook vorgegeben, um so eine gleiche Ausgangssituation für alle Fahrer zu ermöglichen. Die Hitzeschlacht kam für die Renn-Ingenieure nach dem verregneten Vormittag unvorbereitet, so dass hier beim Reifen-Management nicht das Optimalste herausgeholt werden konnte. Erstmals konnte man Reifen sehen, die sich förmlich auflösten und auf der Oberfläche reichlich Blasen bildeten.

    Race 1 in den Ardennen

    Sommerliche Temperaturen von 28 Grad über Spa – und kein Regen in Sicht. Das sah beim ersten und einzigen Training des Wochenendes am Samstagmorgen anders aus, die DTM startete bei nassen Bedingungen in die Saison 2020. Bis zum Qualifying war die Strecke größtenteils abgetrocknet.

    In dieser Saison gibt es wieder ein Boxenstoppfenster, um so sehr frühe Boxenstopps zu verhindern. Den ersten Pflichtboxenstopp der Saison absolvierte Rene Rast von Platz fünf in der 10. Runde.

    Der Sieger dieser sehr anspruchsvollen Strecke und der erste Sieger in der diesjährigen Saison heißt Nico Müller. Er bedauerte sehr, dass er diesen Sieg „nur“ virtuell mit seinen Fans feiern konnte.

    Race 1 in den Ardennen

    Nico Müller | foto: Audi Sport

    Zwischenfälle

    Sheldon van der Linde musste seinen BMW M4 nach der dritten Runde mit technischen Problemen zwischenzeitlich in der Box parken. Der Mannschaft gelang es nach einer Reparaturpause, den Wagen des Südafrikaners zur siebten Runde wieder auf die Strecke zu schicken. Zuvor fuhr van der Linde auf dem sechsten Platz als zweitbester BMW-Pilot hinter Timo Glock.

    Ausfälle

    Ferdinand Habsburg konnte das erste Rennen für seinen neuen Arbeitgeber WRT-Audi nicht aufnehmen. Nach einem Unfall im Training am Samstagmorgen gelang es dem belgischen Team nicht, den Audi RS 5 rechtzeitig zu reparieren.

    Ergebnisse

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | | | | | | | | | | |

    Kommentare deaktiviert für DTM 2020: Race 1 in den Ardennen

    Kommentare geschlossen.