Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Terminkalender

  • Schlagwörter

  • « | Home | »

    91. Rallye Monte Carlo 2023: Vorschau Pirelli-Reifen

    Von |

    Rally Monte CarloMailand, 17. Januar 2023 – Im Einklang mit der Philosophie der kontinuierlichen Entwicklung, die von Jahr zu Jahr die Evolution der Reifen in allen Motorsport-Kategorien vorantreibt, die Pirelli beliefert, gehen 2023 auch die Reifen für die Rally1 Autos mittechnologischen Updates an den Start. Diese maximieren die Zuverlässigkeitsmerkmale, welche die Teams bereits in den beiden vergangenen Saisons geschätzt haben.

    Einige der für 2023 optimierten Spezifikationen werden bereits bei der 91. Rallye Monte Carlo debütieren. Sie leitet traditionell die Top-Rallye-Saison mit einem der anspruchsvollsten Prüfungen der gesamten Meisterschaft ein. Auch wenn in diesem Jahr weniger strenge Bedingungen erwartet werden, mit höheren Temperaturen und weniger schneebedeckten Flächen als sonst.

    WAS SICH 2023 ÄNDERT UND WAS GLEICH BLEIBT
    Die Entwicklung der Rally1 Reifen wurde von den Pirelli Ingenieuren in Absprache und in Zusammenarbeit mit den Teams abgeschlossen. Sie umfasst sowohl die Asphalt rei-fen (trocken und nass, supersoft, weich und hart) als auch die Schotterreifen (weich und hart). Die neuen technischen Lösungen sind nicht nur auf die kontinuierliche und schnelle Entwicklung der Autos sowie die unaufhörliche Leistungssteigerung abgestimmt, sondern nehmen auch deren mögliche kurz- und mittelfristige Weiterentwicklung vorweg.

    Um den höheren Geschwindigkeiten und Leistungen besser standhalten zu können – welche gemeinsam mit den immer anspruchsvolleren Rennbedingungen die Reifen immer stärker beanspruchen – verfügen die Asphalt- und Schotterreifen der WRC1 2023-Range über Konstruktionstricks, die ihre Performance-Merkmale unverändert lassen, aber ihre Gesamtfestigkeit und Haltbarkeit maximieren. Das Ergebnis ist eine noch zuverlässigere und wettbewerbsfähigere Produkt-Range.

    Die Pirelli Ingenieure arbeiteten insbesondere daran, das empfindliche Gleichgewicht zwischen Robustheit und Stoßdämpfung auf ein höheres Festigkeitsniveau zu heben. Denn ein zu robuster Reifen absorbiert nicht die Gewalt der Stöße, die auf das Auto einwirken und seine Komponenten gefährden. Die Suche nach dem richtigen Gleichgewicht zwischen Elastizität und Robustheit wird noch durch folgenden Fakt erschwert: Die Beanspruchung der Felgen, der am häufigsten beschädigte Teil des gesamten Rades, wirkt sich unweigerlich auch auf den Reifen aus. So gab es in der vergangenen Saison während der 13 Rallyes nur 41 Reifenpannen.

    An den Reifenmischungen hingegen wurden keine Änderungen vorgenommen. Sie wurden ohne Abweichungen in voller Übereinstimmung mit den Teams bestätigt, die sowohl mit den Leistungen als auch mit dem breiten Einsatzspektrum zufrieden waren.

    Für die Rallye stehen jedem Auto insgesamt zur Verfügung:

    • 24 P Zero RA Super Soft
    • 20 P Zero RA Soft
    • 24 Sottozero STZ-B mit Spikes
    • 12 Sottozero STZ-B ohne Spikes

    Print Friendly, PDF & Email

    Themen:

    | | | | |

    Kein Kommentar »

    Kommentare geschlossen.